Pflanzen ermöglichen das Leben auf der Erde durch die Umwandlung von Lichtenergie, Wasser und CO2 in chemische Energie. Durch die Erderwärmung und eine weiter wachsende Weltbevölkerung werden jedoch die für den Pflanzenanbau erforderlichen Ressourcen wie Ackerland, Wasser und Nährstoffe zunehmend limitiert. Um innovative Strategien für eine nachhaltige Pflanzenproduktion zu entwickeln, benötigen wir ein grundlegendes Verständnis der Mechanismen pflanzlicher Anpassung an schwierige Umweltbedingungen. Zugang zu diesen Mechanismen erlangen wir durch Analyse der vorhandenen natürlichen und züchterisch hervorgebrachten genetischen Variation. Diese ermöglicht es Pflanzen, und den mit ihnen interagierenden Mikroorganismen, fast sämtliche Lebensräume der Erde zu besiedeln. Die Zielsetzung dieser Exzellenzinitiative ist es, die grundlegenden Mechanismen zu entschlüsseln, die für ein ressourceneffizientes Pflanzenwachstum essentiell sind.

Um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen, fokussieren wir die wissenschaftlichen Kräfte der Region Köln-Düsseldorf im Exzellenzcluster für Pflanzenwissenschaften (CEPLAS - Cluster of Excellence on Plant Sciences). Dabei entsteht ein einzigartiges, interdisziplinäres Team von Experimental- und theoretischen Biologen. CEPLAS bündelt die international renommierte Fachkompetenz der undefinedUniversitäten Köln und Düsseldorf, des Max-Planck-Instituts für Pflanzenzüchtungsforschung (undefinedMPIPZ), sowie des undefinedForschungszentrum Jülichs in einem einmaligen Forschungs- und Trainings-Projekt.

Ausführliche Informationen zu den beteiligten Düsseldorfer Gruppen finden Sie auf den Seiten des undefinedExzellenzclusters.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenAbteilung Forschung und Transfer