Aktuelle Pressestimmen

Hier finden Sie aktuelle Berichterstattungen rund um die Universitätsförderung an der HHU Düsseldorf.

01.08.2017
Ehemalige
»Chancen nutzen«-Stipendiatin bleibt erfolgreich
Hannah Rosenbach, ehemalige „Chancen nutzen“-Stipendiatin erhält das Hoechst Doktorandenstipendium der Aventis Foundation. Das mit  44.000 € dotierte Stipendium wird einmal jährlich über die Stiftung Stipendien-Fonds des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) vergeben. Frau Rosenbach beschäftigt sich für ihre Promotion mit der Struktur und dem Reaktionsmechanismus katalytisch aktiver Desoxyribonukleinsäuren (DNA).

Während ihres gesamten Bachelor- und Masterstudiums an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ­– fünf Jahre in Folge ­– wurde sie wegen herausragender Leistungen bereits durch die Eheleute Riesner gefördert. Gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Hannelore Riesner, Vorsitzende des Beirates für Universitätsförderung, war sie 2016 für eine bundesweite Kampagne des Deutschlandstipendiums das Gesicht des „Chancen nutzen“-Stipendiums der HHU – ein Foto der Kampagne ist aktuell auch auf unseren Flyern für Stifter zu sehen.

Zum Bericht über die Patenschaft im Rahmen des Deutschlandstipendiums

Zur Riesenplakat-Kampagne "Wir sind dabei"

Wir gratulieren Frau Rosenbach herzlich und wünschen ihr für ihre Forschungsarbeit viel Erfolg.

--------------------------------------------------------------

28.06.2017
rp-online berichtet über den Besuch der Oper am Rhein

Unter der Rubrik "Stadtgespräch" berichtet rp-online gerade über den Besuch der Freundeskreis-Premiere von Richard Wagners "Das Rheingold", zu dem die Zentrale Universitätsförderung am vergagenen Sonntag gemeinsam mit der Deutschen Oper am Rhein eingeladen hatte. Zum Artikel

--------------------------------------------------------------

27.06.2017
Nach Kritik an Deutschland-Stipendium: Offener Brief an „Spiegel Online“

Im Mai 2017 stellte “Spiegel Online“ nüchtern fest: „Das Deutschlandstipendium ist gescheitert.“ Als einen der Gründe für diese These gab der bekannte Wissenschaftsjournalist Armin Himmelrath an, dass nicht die volle Summe von 48 Millionen Euro, welche das Bundesbildungsministerium für das Deutschlandstipendium freigegeben hatte, abgerufen wurde. Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) hält dagegen – in einem offenen Brief wird dargelegt, warum das Deutschlandstipendium vielmehr ein beispielloser Erfolg der Bildungspolitik ist. Darüber hinaus kommen auch die Geförderten zu Wort: In mehreren persönlichen Statements reagieren Studierende der HHU auf die pauschalisierende Behauptung, das Deutschlandstipendium sei gescheitert.

Weitere Unterzeichner: die Hochschulleitungen der HHU und der Goethe-Universität Frankfurt, die Verantwortlichen für Universitätsförderung der Universitäten zu Köln und Marburg sowie der TU München und Darmstadt.

---------------------------------------------------------------

Unter dem Titel "Eben noch Stipendiat, jetzt schon Förderer" berichtet aktuell die Fachzeitschrift ZMK - Zahnheilkunde Management Kultur in einem ausführlichen Artikel über den Düsseldorfer Zahnmediziner Dr. Kai Dannenberg und den von ihm geförderten »Chancen nutzen«-Stipendiaten Joel Rockhoff. Den ganzen Artikel können Sie hier online lesen.

---------------------------------------------------------------

»Chancen nutzen« als das Förderprogramm mit der persönlichen Note – Die Rheinische Post berichtet heute erneut über das Deutschlandstipendium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Porträtiert wird Informatik- und Mathematikstudent Sebastian Becker, der sich schon während der Schulzeit durch einen besonderen Ehrgeiz auszeichnete und dessen gute Leistungen jetzt durch eine Förderung von Esther Betz, Ehrensenatorin der Uni und Vorsitzende der Anton-Betz-Stiftung der Rheinischen Post, honoriert werden – ganz unmittelbar und persönlich, von der Stifterin zum Stipendiaten. Den ganzen Artikel finden Sie online hier.

---------------------------------------------------------------

Vom Stipendiaten zum Stifter – Als Nachtrag zur Übergabeveranstaltung veröffentlicht die Rheinische Post nun einen Beitrag über Zahnmediziner Dr. Kai Dannenberg.
Dannenberg erhielt während des Studiums selbst das »Chancen nutzen«-Stipendium und engagiert sich heute als Stifter für den aktuellen Zahnmedizin-Studenten Joel Rockhoff. Mehr über die Motivation Dannenbergs finden Sie im ganzen Artikel finden Sie hier in der RP Online.

Leitung Zentrale Universitätsförderung

Zentrale Universitätsförderung

Janine Janus

Kontakt

Beratung und Information

Zentrale Universitätsförderung

Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 01.82
Tel.: +49 211 81-15350
Fax: +49 211 81-12585
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrale Universitätsförderung