21.01.16 11:20

Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf

Vierter Band des Handschriftenkatalogs der ULB erschienen

Von: Carola Spies / Julius Kohl

21.01.2016 – Die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf (ULB) hat den vierten Band ihres Katalogs zu mittelalterlichen Handschriften vorgelegt. Das umfangreiche Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Stifter unterstützten den Druck des neuen Bandes.

Bild: ULB

(Bild: ULB)

Über 400 mittelalterliche Handschriften aus dem Besitz der ehemaligen Landes- und Stadtbibliothek Düsseldorf verwahrt die ULB. Diese Literatur bereitzustellen und zu erschließen gehört zu ihren wichtigsten Aufgaben. Knapp eine Million Euro stellt die Deutsche Forschungsgemeinschaft hierfür bereit.

Der neue Katalogband enthält Beschreibungen zu liturgischen Kodizes und Fragmenten aus der Zeit vom 9. bis zum 16. Jahrhundert. Die für die Erschließung und die Publikation notwendigen Recherche- und Katalogisierungsarbeiten wurden erstmals vollständig in der ULB durchgeführt. Der Textband wird durch einen umfangreichen Tafelband ergänzt, der die reiche dekorative und kulturhistorisch bedeutende Ausstattung der Handschriften für die komparatistische Arbeit über Schrift, Notation und Dekor ermöglicht.

Zahlreiche neue Erkenntnisse über den Entstehungs- und Nutzungskontext der Handschriften konnten durch das Erschließungsprojekt gewonnen werden. Mit dem jetzt erschienenen Band sind 329 der insgesamt über 400 mittelalterlichen Handschriften im Bestand der Bibliothek umfassend erschlossen. Das Projekt zur vollständigen wissenschaftlichen Katalogisierung der an der ULB aufbewahrten mittelalterlichen Kodizes ist damit seinem erfolgreichen Abschluss einen wichtigen Schritt näher gekommen.

undefinedDie Volldigitalisate der beschriebenen Handschriften sind in den Digitalen Sammlungen der ULB abrufbar.

Der Druck des aktuellen Katalogbandes wurde von der Anton-Betz-Stiftung der Rheinischen Post sowie der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität unterstützt.

undefinedWeitere Informationen

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation