16.09.2019 18:00

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie und der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention

Verleihung der Salomon Neumann Medaille an Prof. Dr. Gerhard Trabert

Von: Susanne Dopheide, Redaktion

Auf der Jahrestagung beiden Fachgesellschaften wird am 16.9. Prof. Dr. Gerhard Trabert mit der Salomon Neumann Medaille geehrt. Neumann war eine der prägenden Figuren der umwälzenden sozialmedizinischen Fortschritte im ausgehenden 19. Jahrhundert. In diesem Jahr wäre der Reformer 200 Jahre alt geworden. Der Preisträger steht als “sozialer Mediziner” in der Tradition Neumanns, überführt diese aber in die Gegenwart.

Prof. Dr. Gerhard Trabert erhält die Salomon Neumann Medaille aus der Hand der Präsidentin der DGSMP, Prof. Dr. Susanne Moebus.

Trabert ist Arzt für Allgemeinmedizin/Notfallmedizin, Professor für Sozialmedizin/Sozialpsychiatrie und Buchautor. Er gründete die Vereine „Armut und Gesundheit in Deutschland“ und „Flüsterpost“. 2013 richtete Trabert in Räumlichkeiten der Stadt Mainz die "Ambulanz ohne Grenzen" ein, die wohnungslose Menschen und Patienten ohne Versicherungsschutz kostenfrei medizinisch behandelt. Trabert erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. das Bundesverdienstkreuz, der Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz sowie die Paracelsus-Medaille.

„Trabert ist eine gut zu vernehmende Stimme, der wir uns unbedingt anschließen“, kommentieren die Fachgesellschaften die Ehrung des diesjährigen Preisträgers, „An der Erkenntnis, dass Armut die Gesundheit schädigt, ist nichts neu. Das war schon zu Salomon Neumanns Zeiten so.“ Trabert selbst sagt über seine Arbeit „Ich habe die Illusion oder die Vision, dass unsere Arbeit ein Zeichen setzen kann.“

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation