01.07.1997 00:00

Dr. Esther Betz zur Ehrensenatorin ernannt

In seiner heutigen Sitzung stimmte der Senat der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf dem Vorschlag von Rektor Prof. Dr. Gert Kaiser zu, Dr. Esther Betz mit der Würde einer Ehrensenatorin der Universität auszuzeichnen. Dr. Esther Betz, Mitherausgeberin der Rheinischen Post, ist der Universität seit vielen Jahren verbunden. Sie gehörte 1970 zu den Gründungsmitgliedern der Anton-Betz-Stiftung der Rheinischen Post, einem "gemeinnützigen Verein zur Förderung von Wissenschaft und Forschung". Als besonderes Anliegen nannte die Satzung 1970 "die Förderung der Universität Düsseldorf und ihres Ausbaus zur Volluniversität".

Düsseldorf, 01.07.1997 Dr. Esther Betz zur Ehrensenatorin ernannt In seiner heutigen Sitzung stimmte der Senat der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf dem Vorschlag von Rektor Prof. Dr. Gert Kaiser zu, Dr. Esther Betz mit der Würde einer Ehrensenatorin der Universität auszuzeichnen.

Dr. Esther Betz, Mitherausgeberin der Rheinischen Post, ist der Universität seit vielen Jahren verbunden. Sie gehörte 1970 zu den Gründungsmitgliedern der Anton-Betz-Stiftung der Rheinischen Post, einem "gemeinnützigen Verein zur Förderung von Wissenschaft und Forschung". Als besonderes Anliegen nannte die Satzung 1970 "die Förderung der Universität Düsseldorf und ihres Ausbaus zur Volluniversität".

Die Anton-Betz-Stiftung gehörte hier zu deren wichtigen Wegbegleiterinnen, ihre finanziellen Zuwendungen - 1995, zum 25jährigen, waren es bereits insgesamt 1,2 Mio. DM, die der Heinrich-Heine-Universität zugute gekommen waren - trugen mit zum Ausbau und zur Ausstattung der neugegründeten Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät bei.

Zahlreich sind die in der Medizin unterstützten Projekte. Durch die Finanzierung lebenswichtiger Geräte konnte nicht nur der medizinischen Forschung, sondern auch den Patienten geholfen werden. Aber auch die anderen Fakultäten berücksichtigt die Stiftung, etwa durch Druckkostenzuschüsse.

Mit großem persönlichen Engagement hat Dr. Esther Betz als Vorsitzende der Stiftung alle diese Projekte begleitet und immer wieder ihre Verbundenheit mit der Universität bewiesen. Die Verleihung der Würde einer Ehrensenatorin soll ein Dank der Universität an eine langjährige, vorausblickende Mäzenatin sein, die auch in der Stadt selbst für die Heinrich-Heine-Universität viel bewegt hat.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation