07.02.2020 09:01

Promotionsfeier der Philosophischen Fakultät

Anna Michaelis für die beste Dissertation 2019 ausgezeichnet

Von: Redaktion / V.M. / D.J.

41 Doktorarbeiten wurden im Jahr 2019 an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität abgeschlossen. Bei der Promotionsfeier am Freitagabend im Haus der Universität wurde Anna Michaelis für die beste Dissertation 2019 ausgezeichnet. In ihrer preisgekrönten Arbeit hat die Historikerin „Die Zukunft der Juden“. Strategien zur Absicherung jüdischer Existenz in Deutschland (1890–1917) untersucht, Prof. Dr. Achim Landwehr hat die Arbeit betreut.

Bei der Preisverleihung (v.l.n.r.): Dekan Prof. Dr. Achim Landwehr, Preisträgerin Anna Michaelis und Prodekan Prof. Dr. Timo Skrandies.

Prof. Landwehr bei der Laudatio.

Impression der Promotionsfeier - alle Bilder: Copyright Medienlabor der HHU 2020.

In ihrer Dissertation zeichnet Anna Michaelis entlang von jüdischer Demografie und Medizin sowie jüdischen Wohltätigkeitsorganisationen nach, wie das jüdische Bürgertum zwischen 1890 und 1917 angesichts neuer Herausforderungen wie sinkenden Geburtenraten, der jüdischen Einwanderung aus Osteuropa und des erstarkenden Antisemitismus versuchte, die Zukunft seines Kollektivs abzusichern.

Auf diese Weise hinterfragt die Studie traditionelle Erzählungen über die Geschichte des deutschen Judentums um 1900 als die einer Dualität zwischen Tradition und Moderne. Die Dissertation ist im November 2019 bei Campus unter dem Titel „Die Zukunft der Juden“. Strategien zur Absicherung jüdischer Existenz in Deutschland (1890–1917) erschienen.

Anna Michaelis wurde 1982 geboren und studierte Geschichte, Jüdische Studien und Soziologie an der Heinrich-Heine-Universität. Nach dem Magister-Abschluss arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichtswissenschaften und am Institut für Jüdische Studien, sowie als Lehrbeauftragte für Hebräisch am Universitätssprachenzentrum der Heinrich-Heine-Universität. Seit Februar 2020 ist Anna Michaelis als PostDoc am Historischen Institut der Universität Duisburg-Essen tätig.

Neben einem Grußwort des Sprechers der Graduiertenakademie philGRAD, Prof. Dr. Stefan Marschall, gratulierte auch Prodekan Prof. Dr. Timo Skrandies den Promovierten: "Wenn wir Sie heute ehren und feiern, tun wir das nicht nur aufgrund Ihrer exzellenten wissenschaftlichen Leistungen, sondern auch, weil wir unserer Hochachtung Ausdruck verleihen möchten, dass Sie sich als anspruchsvolle und verantwortungsbewusste Persönlichkeiten bewiesen haben."

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation