Studienabschnitte im Ausland

[Update: 30.03.2020, 16:30 Uhr] 

Es liegt im Ermessen der/des einzelnen Studierenden, einen Aufenthalt anzutreten, zu absolvieren, oder abzubrechen.

Erasmus-Aufenthalte können im Prinzip wie geplant stattfinden. Aktuell raten wir Studierenden jedoch davon ab, einen noch nicht begonnen Erasmus-Aufenthalt anzutreten. Es liegt jedoch im Ermessen der/des einzelnen Studierenden, einen Aufenthalt anzutreten, einen bereits begonnenen Aufenthalt fortzuführen oder ihn abzubrechen. Erasmus-Studierende, die ihren bereits begonnenen Aufenthalt vorzeitig abbrechen und nach Hause zurückkehren, erfahren dadurch keine Nachteile. Das heißt, die Studierenden erhalten nicht vermeidbare Reise- und Mietkosten erstattet, wenn der Aufenthalt die Mindestdauer unterschreitet, bzw. erhalten ab Erreichen der Mindestdauer die reguläre Förderung für den absolvierten Zeitraum. Auch Online-Veranstaltungen, die von Deutschland aus absolviert und abgeschlossen werden, können zum Aufenthaltszeitraum zählen. Fragen hierzu beantwortet Frau Sandmann.

Für Studierende, die einen HHU Mobility Grant (PROMOS) erhalten, gilt im Wesentlichen das gleiche. Fragen hierzu beantwortet Frau Neumann.

Zurückkehrende aus Risikogebieten müssen sich an die formulierten Maßgaben halten und dürfen die Heinrich-Heine-Universität für 14 Tage nach Einreise nicht betreten (Gelände und Gebäude) und sie müssen ihren Fachbereich entsprechend informieren.

Aussagen für Aufenthalte im Wintersemester 2020/2021 sind derzeit noch nicht möglich.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation