HHU StartUniversitätZUVZentrale UniversitätsförderungVeranstaltungen und Get-togetherArchiv ab 201623.05.2019 Jahrestreffen der Herzog Erik von Arenberg Stiftung auf Schloss Mickeln

23.05.2019

Jahrestreffen der Herzog Erik von Arenberg Stiftung auf Schloss Mickeln

Die Herzog Erik von Arenberg Stiftung fördert bereits seit zahlreichen Jahren zehn leistungsstarke Studierende des Stipendienprogramms „Chancen nutzen – Das Deutschlandstipendium“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Ein wichtiger Bestandteil des Programms ist die ideelle Förderung der qualifizierten jungen Studierenden durch einen regelmäßigen Austausch. So trafen sich auch in diesem Jahr Gesellschafter und Aufsichtsratsmitglieder der Arenbergischen Gesellschaften und der Herzog Erik von Arenberg Stiftung sowie ausgewählte Stipendiatinnen und Stipendiaten, um den Kontakt zwischen den Generationen weiter auszubauen.


Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. Anja Steinbeck, Rektorin der Heinrich-Heine-Universität, und Dr. Martin Rothfuchs, Geschäftsführer der Arenbergischen Gesellschaften, stellten sich die einzelnen Stipendiatinnen und Stipendiaten persönlich vor. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Grundgesetzes teilten die Studierenden ihre persönliche Einschätzung zur Anerkennung und zum Wert der Verfassung in der Gesellschaft mit.


Die Herzog Erik von Arenberg Stiftung fördert Studierende aus allen Fakultäten der Universität. Die Einzelvorträge der Studierenden spiegelten diese fachliche Vielfalt wider. Das Spektrum der Themen reichte von der „Entwicklung und Zukunft der Schulformen in Deutschland – Ist das Abitur noch besonders?“ (vortragender Stipendiat: Nico Alt) zu „Selbstmedikation: Eine unterschätzte Gefahr des Alltags“ (vortragender Stipendiat: Christian Königs) oder „Auflösung gängiger Rechtsirrtümer“ (vortragender Stipendiat: Philipp Christian Offergeld) und „Monheim am Rhein als Pilotkommune der ersten europaweit im Straßenverkehr zugelassenen selbstfahrenden Elektrobusse“ (vortragender Stipendiat: Ingo Elsner). In einer anschließenden gemütlichen Runde bei Kaffee und Kuchen fand ein reger interdisziplinärer Austausch zwischen den Generationen statt.


Das „Chancen nutzen“ Stipendienprogramm der Heinrich-Heine-Universität fördert leistungsstarke Studierende aller Fachrichtungen. Die Basis für den anhaltenden Erfolg von „Chancen nutzen“ bilden die individuelle Betreuung aller Beteiligten durch die Universität sowie der persönliche Kontakt zwischen den Stiftenden und den Geförderten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten geben den Stifterinnen und Stiftern einen Einblick in Inhalte ihres Studiums und profitieren im Gegenzug von deren Erfahrung und Wissen im beruflichen Werdegang.

Text von: Melanie Tschakert

Foto: Jochen Müller

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrale Universitätsförderung