Meine Heine-Frau / Meine Heine-Mann


Seit 2008 ruft alle zwei Jahre die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte alle Lehrende, Studierende und Universitätsbeschäftigte dazu auf, Vorschläge für „ihre" Heine-Frau einzureichen. Jede Frau der Hochschule, die sich durch besondere Einsatzbereitschaft - seit es im sozialen oder beruflichen Bereich - auszeichnet, kann dafür vorgeschlagen werden.
Seit 2018 werden auch erstmalig Männer ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für Chancengleichheit und die Förderung des weiblichen Nachwuchses bzw. der Mitarbeiterinnen einsetzen. Die Heine-Frauen und Heine-Männer werden für ihre Leistungen an unserer Universität geehrt.


Meine Heine-Frau / Mein Heine-Mann 2018

Heine-Frauen und Heine-Männer 2018 wurden von der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten Dr. Anja Vervoorts (mittlere Reihe, 2. von links) ausgezeichnet, Foto: Jochen Müller
Nicht auf dem Bild: Dr. Julia Muschalik und Dr. Alexandra Hamacher

Am 4. Juli 2018 hat die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der HHU, Dr. Anja Vervoorts, traditionsgemäß zum HEINE-NETZwerk der Wissenschaftlerinnen auf Schloss Mickeln eingeladen. Das Netzwerk fördert den Dialog zwischen den Forscherinnen der HHU und verschiedenen Akteurinnen und Akteuren an der HHU und dem UKD.

Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung der 21 Heine-Frauen und Heine-Männer, die von den vorschlagenden Personen und Gruppen begleitet und bejubelt wurden.

Die Heinrich-Heine-Universität feierte das zehnjährige Bestehen von „meine HEINE-FRAU“: Ein einzigartiges Projekt, das die weibliche Vielseitigkeit der HHU zeigt und mit dem Dr. Anja Vervoorts, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Heinrich-Heine-Universität Angehörige der Hochschule für ihr Engagement ehrt. Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums wurden auch erstmalig "Heine-Männer" ausgezeichnet.

Prof. Dr. Klaus Pfeffer, Prorektor für Strategisches Management und Chancengerechtigkeit, war von den Heine-Frauen und -Männern und auch von der Feier selbst begeistert: „Ein wunderbarer Abend. Eine wunderbare Ehrung für die Heine-Frauen und Heine-Männer. Ich danke dem Organisationsteam, dass es möglich gemacht hat, diese Auszeichnung in so einem feierlichen Rahmen zu verleihen.“

Wie vielfältig, kompetent und beeindruckend die weibliche Seite der Universität ist, zeigt das Projekt „meine HEINE-FRAU“. Seit zehn Jahren ruft  die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Heinrich-Heine-Universität alle Lehrenden, Studierenden und Universitätsbeschäftigten dazu auf, Vorschläge für „ihre“ Heine-Frau einzureichen. Es sind Frauen der Hochschule, die sich durch außergewöhnliche Leistungen oder durch soziales Engagement besonders auszeichnen. Im Jubiläumsjahr 2018 wurden nun auch erstmalig Männer geehrt, die sich in besonderem Maße für Chancengleichheit und die Förderung des weiblichen Nachwuchses bzw. der Mitarbeiterinnen eingesetzt haben.

Zu den gekürten Heine-Frauen und Heine-Männern zählen Professorinnen, Doktorandinnen und Doktoranden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende, die sich beispielsweise für andere einsetzen, egal wie steinig der Weg zu sein scheint. Sie kommen aus fast allen Fakultäten, aus allen Altersgruppen.

Wie die Gekürten so kommen auch die Vorschlagenden aus allen Bereichen der Universität. Sie sind Vorgesetzte, Lehrbeauftragte, Kolleginnen und Kollegen, Kommilitoninnen und Kommilitonen.

Die Heine-Frauen und Heine-Männer 2018 sind:

Julia Arens
Studentin der Humanmedizin, Medizinische Fakultät

Dr. rer. nat. Mareike Barth
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Klinik für Kardiovaskuläre Chirurgie

Natalie Brüne
BWL: Entrepreneurship & Finanzierung, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der HHU

Dr. rer. nat. Christian Dumpitak
Geschäftsführung iGRAD / Realisierung von Qualifizierungs- & Beratungsangeboten

Yasmin Frommont
Studentin der Kunstgeschichte, Fachschaftsratsmitglied,
Leiterin Kulturreferat

Birthe Häser
Mitarbeiterin „Verwaltung Körperspenden“, Institut für Anatomie I des UKD

Dr. rer. nat. Alexandra Hamacher
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie

Monika Henne M. A.
Lehrbeauftragte am Anglistischen Institut IV (bis März 2018)

Pascal Hobus
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Doktorand und Übungsleiter am Lehrstuhl für Angewandte Analysis

Britta Kürten
Studentische Hilfskraft, Bachelor-Studentin am Anglistischen
Institut IV

Ahmed Manqad
Technischer Sterilisationsassistent, Zentrale Laboraufbereitung der Vorklinik

Dr. phil. Julia Muschalik
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Anglistischen Institut III

Prof. Dr. Ulrike Neyer
Professorin für Volkswirtschaftslehre, insbes. Monetäre Ökonomik an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Carol France Ngoufack Lemdjou
Studentin der Sozialwissenschaften – Medien, Politik, Gesellschaft

Nina Rübenstahl
Studentische Hilfskraft, Bachelor-Studentin am Anglistischen
Institut IV

Jasmin Salitz
Studentin der Chemie, Fakultätsrätin der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Prof. Dr. Annette Schad-Seifert
Professorin, Institut für Modernes Japan

Elisabeth Schillings
Leiterin Schloss Mickeln (Gäste- und Veranstaltungshaus)

Dr. rer. nat. Beryl Schwarz-Herzke
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anatomie II
(Zahnmedizin)

Katharina Sternke
Doktorandin der Linguistik, Studentische GSB, LesBi-Referentin,
SP-Präsidentin a.D.

Noelle Ziolkowski Studentische Hilfskraft, Bachelor-Studentin am Anglistischen Institut IV

 

Die Jubiläumsausgabe, die alle Heine-Frauen und Heine-Männer vorstellt,  kann unter gsb@hhu.de angefordert werden.


Meine Heine-Frau 2016


Meine Heine-Frau 2016

(PDF-Download)


Meine Heine-Frau 2014


Meine Heine Frau 2014
(PDF-Download)


Meine Heine-Frau 2010



Meine Heine-Frau 2010

(PDF-Download)




Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Anja Vervoorts

Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 00.25

Tel.:  +49 211 81-13886
Fax:  +49 211 81-15239

undefinedE-Mail senden

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrale Gleichstellungsbeauftrage