Zentrale Gleichstellungsbeauftragte


Aktuelles

03.07.2020

Workshop "Frauen im Bild"


In unserem Workshop „Frauen im Bild“ gibt Ihnen die Düsseldorfer Portraitfotografin Susanne Kurz hilfreiche Tipps und Tricks, um Unsicherheiten vor und während eines wichtigen Fototermins, z. Bsp. anlässlich von Preis- und Urkundenverleihungen, Jubiläen, Vorträgen, Tagungen oder dem Arbeitsgruppenfoto auf der Institutshomepage, in den Griff zu bekommen. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Persönlichkeit vor der Kamera wirkungsvoll zum Ausdruck bringen. Anhand von Beispielen und praktischen Übungen lernen Sie, wie Sie sich entspannter und vor allem selbstbewusster vor der Kamera präsentieren.
Ein Fotoshooting findet vor Ort statt.

Anmeldung für einen der drei Termine:

23. September 2020, 13-17 Uhr voll

27. Oktober 2020, 11-15 Uhr voll

30. November 2020, 16-20 Uhr voll


29.04.2020

Neue Soforthilfe in der Coronakrise für Studentinnen

Angesichts der Coronavirus-Pandemie startet der Hildegardis-Verein eine Soforthilfe für Studentinnen. Die Bewerbungen auf die zinslosen Darlehen, die der Verein seit seiner Gründung 1907 vergibt, werden nun im Eilverfahren geprüft und bewilligt.

Mehr

28.07.2020

Neue Termine im August fürs Coaching “Out of Balance” - Homeoffice meets Family


SelmaMeyer-NextGeneration und die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte bieten Ihnen ein Online-Coaching an, das sich speziell an Mütter und Väter richtet, die im Bereich Forschung und Lehre tätig sind.

Mehr


13.07.2020

Newsletter - Neue Ausgabe

Die neue Ausgabe des Newsletters der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten - Juli 2020 - ist heute erschienen und steht für Sie zum Download bereit.

Mehr


01.07.2020

Silencium - Die wissenschaftliche Arbeit abschließen - während Corona

Eltern der HHU, die nicht in den sog. BSI-Kritis, den Kritischen Infrastrukturen gemäß der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz, tätig sind, haben bei dringendem Bedarf ab sofort die Möglichkeit, ihre Kinder verlässlich betreuen zu lassen.

Mehr


01.07.2020

COMEBACK-Programm: Bewerbungen bis zum 30.09.2020


Mit dem COMEBACK-Wiedereinstiegsprogramm unterstützt die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) Nachwuchswissenschaftler*innen, die nach einer Familienphase ihre wissenschaftliche Karriere mit dem Ziel der Professur fortsetzen wollen. Das Programm finanziert ihnen eine wissenschaftliche Stelle für zwei Jahre (TV-L 13).

Mehr


01.07.2020

Kinderbetreuungskosten für Gremienmitglieder während Corona

In einigen Fällen ist die Betreuung der Kinder zwingend erforderlich, wenn es z.B. um die Teilnahme an Gremiensitzungen, Vorstellungsgesprächen, Seminaren, Kommissionen etc. geht. Die Universität bietet ihren Angehörigen dazu viele Angebote an.

Mehr


13.05.2020

Mehr Professorinnen berufen

Die Gleichstelluingsquote an der HHU wurde erreicht und die Berufungsverfahren sind nachweislich geschlechterneutral. Von 315 Professuren an der HHU sind derzeit 74 von Frauen besetzt, in den letzten vier Jahren wurden bei den 70 Professuren-Besetzungsverfahren 28 Professorinnen berufen (40 Prozent).

Mehr



AGG-Beschwerdestelle

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) dient dem Zweck, Benachteiligung aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, des Alter, der Sexualität oder einer Behinderung zu verhindern oder zu beseitigen.

Aus diesem Grund hat die HHU eine AGG-Beschwerdestelle eingerichtet. Beschäftigte und Studierende der HHU, die einer Benachteiligung am Arbeitsplatz oder im Studium ausgesetzt sind, können sich vertrauensvoll an die Beschwerdestelle wenden.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie unter AGG-Beschwerdestelle.
 


Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Anja Vervoorts

Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 00.25

Tel.:  +49 211 81-13886

undefinedE-Mail senden

Hilfetelefon bei "Gewalt gegen Frauen"
Rund um die Uhr, kostenfrei, vertraulich
Tel.: 0800 116 016

Ein Angebot des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

31.07.20 Das Gehirn braucht Energie – aber wie?

Dem ausgeglichenen Verhältnis zwischen Energieproduktion und -verbrauch des menschlichen Gehirngewebes kommt eine Schlüsselrolle zu, um die Entwicklung altersabhängiger neurodegenerativer Erkrankungen, wie etwa der Alzheimer'schen Krankheit, verzögern oder verhindern zu können.

Kategorie: Forschung News, Schlagzeilen

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrale Gleichstellungsbeauftrage