Zentrale Gleichstellungsbeauftragte


Aufgrund der aktuellen Entwicklungen erreichen Sie das Gleichstellungsbüro derzeit ausschließlich per E-Mail. Ihre Nachrichten werden so schnell wie möglich bearbeitet. Wir bitten mögliche Verzögerungen bei der Bearbeitung zu entschuldigen.  
Ihr Gleichstellungsteam 

Hello, Due to current developments, you can only reach us by e-mail at the moment. Your messages will be processed as soon as possible. Please excuse possible delays in processing.  
With kind regards your Equal Opportunities Team  


Aktuelles

15.05.2020

Silencium - Die wissenschaftliche Arbeit abschließen - während Corona

Eltern der HHU, die nicht in den sog. BSI-Kritis, den Kritischen Infrastrukturen gemäß der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz, tätig sind, haben bei dringendem Bedarf ab sofort die Möglichkeit, ihre Kinder verlässlich betreuen zu lassen.

Mehr


04.05.2020

“Out of Balance” – Homeoffice meets Family


Der Arbeits- und Familienalltag gerät heutzutage aus den gewohnten – häufig schon sehr belastenden - Bahnen. Homeschooling, Kinderbetreuung und die Anforderungen sich in den neuen Tätigkeits- und Teamarbeitsformen zurechtzufinden sind eine große Herausforderung. Geht die neue familiäre Arbeitsteilung wieder zulasten der Mütter oder können neue Formen entwickelt werden?

Mehr


29.04.2020

Kinderbetreuungskosten für Gremienmitglieder während Corona

In einigen Fällen ist die Betreuung der Kinder zwingend erforderlich, wenn es z.B. um die Teilnahme an Gremiensitzungen, Vorstellungsgesprächen, Seminaren, Kommissionen etc. geht. Die Universität bietet ihren Angehörigen dazu viele Angebote an.

Mehr


29.04.2020

Neue Soforthilfe in der Coronakrise für Studentinnen

Angesichts der Coronavirus-Pandemie startet der Hildegardis-Verein eine Soforthilfe für Studentinnen. Die Bewerbungen auf die zinslosen Darlehen, die der Verein seit seiner Gründung 1907 vergibt, werden nun im Eilverfahren geprüft und bewilligt.

Mehr


08.04.2020

Was tun bei Häuslicher Gewalt während der Corona-Krise?

In der aktuellen Krisensituation mit starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der sozialen Kontakte steigt die Gefahr vor allem für Frauen* und Kinder, häusliche bzw. familiäre und sexualisierte Gewalt zu erfahren.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf verfügt über vielfältige Angebote und eine gut ausgebaute Hilfestruktur. Daher möchte die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf für das Thema häusliche bzw. familiäre Gewalt sensibilisieren und ermutigen, sich bei Bedarf Unterstützung zu holen - auch im Zweifelsfall.

Mehr

13.05.2020

Mehr Professorinnen berufen

Die Gleichstelluingsquote an der HHU wurde erreicht und die Berufungsverfahren sind nachweislich geschlechterneutral. Von 315 Professuren an der HHU sind derzeit 74 von Frauen besetzt, in den letzten vier Jahren wurden bei den 70 Professuren-Besetzungsverfahren 28 Professorinnen berufen (40 Prozent).

Mehr


04.05.2020

Unterstützung wissenschaftlicher Mitarbeiter*innen bei der Digitalisierung der Lehre

In Folge der Coronakrise sind Wissenschaftler*innen mit Kindern durch die fehlende Kinderbetreuung besonderen zeitlichen Mehrfachbelastungen ausgesetzt, hinzu kommt die Umstellung auf die digitale Lehre. 

Daher unterstützt die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte Wissenschaftler*innen mit Lehrverpflichtung bei der Vorbereitung und Durchführung der digitalen Lehre.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Wissenschaftler*innen mit Kindern bis 12 Jahren (bei Kindern mit besonderem Förderbedarf bis zum Ende der Schulpflicht), die zur Zeit aufgrund der Coronakrise nicht betreut werden können. Alleinerziehende Wissenschaftler*innen werden bevorzugt gefördert.

Wir übernehmen zusätzlich anfallende Kosten zur Unterstützung der Umsetzung der digitalen Lehre, z.B. durch zeitlich begrenzte Stundenaufstockung für SHK´s oder in Form von Dienstleistungsverträgen.

Eine maximale Förderung pro Wissenschaftler*in Höhe von 1.000 Euro ist möglich. Nach Absprache mit D5 würde diese Unterstützung in Form einer Budgetverlagerung geschehen. Der Abschluss eines Dienstleistungsvertrages oder der Antrag auf befristete Stundenerhöhung etc. ist Aufgabe der Antragstellerin bzw. des Antragstellers.  

Zum Antrag:                                                         Corona_Digitale Lehre (pdf-Download)


29.04.2020

COMEBACK-Programm: Bewerbungen bis zum 30.06.2020

Mit dem COMEBACK-Wiedereinstiegsprogramm unterstützt die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) Nachwuchswissenschaftler*innen, die nach einer Familienphase ihre wissenschaftliche Karriere mit dem Ziel der Professur fortsetzen wollen. Das Programm finanziert ihnen eine wissenschaftliche Stelle für zwei Jahre (TV-L 13).

Mehr


03.04.2020

MINT@hhu

Durch gleichstellungsfördernde Maßnahmen und Aktivitäten möchte die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte die Studentinnen und Absolventinnen in mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern, in denen sie unterrepräsentiert sind, unterstützen.
Mit der Teilnahme am Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." können diese Maßnahmen flankierend bestärkt und mit dem neuen Netzwerk/der neuen Initiative MINT@hhu so eine strukturelle Basis für eine langfristige Veränderung geschaffen werden.

Mehr



AGG-Beschwerdestelle

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) dient dem Zweck, Benachteiligung aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, des Alter, der Sexualität oder einer Behinderung zu verhindern oder zu beseitigen.

Aus diesem Grund hat die HHU eine AGG-Beschwerdestelle eingerichtet. Beschäftigte und Studierende der HHU, die einer Benachteiligung am Arbeitsplatz oder im Studium ausgesetzt sind, können sich vertrauensvoll an die Beschwerdestelle wenden.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie unter AGG-Beschwerdestelle.
 


Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Anja Vervoorts

Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 00.25

Tel.:  +49 211 81-13886

undefinedE-Mail senden

Hilfetelefon bei "Gewalt gegen Frauen"
Rund um die Uhr, kostenfrei, vertraulich
Tel.: 0800 116 016

Ein Angebot des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

26.05.20 Bürgerinnen und Bürger forschen mit

Citizen Science – das Schlagwort steht für ein Ziel: die Bürgerschaft stärker an Forschungsprojekten zu beteiligen. Auch die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) widmet sich dem Thema und schreibt zum 2. Mal einen internen Fonds aus. Mit insgesamt 140.000 Euro werden Vorhaben gefördert, bei denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der HHU mit Bürgerinnen und Bürgern zusammenarbeiten. Promovierte aus allen Fachdisziplinen können Anträge in zwei Förderlinien stellen.

Kategorie: INTRANET News, Schlagzeilen, Titelmeldung1

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenZentrale Gleichstellungsbeauftrage