Der Bildungskredit der KfW-Bank

undefinedInformationen des Studierendenwerk Düsseldorf

Anspruchsberechtigung

Studierende, die das 36. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen haben und sich in einer fortgeschrittenen Ausbildungsphase befinden, können den Bildungskredit der KfW-Bank (Anstalt des öffentlichen Rechts) in Anspruch nehmen. Es muss ein Zwischenprüfungszeugnis vorliegen oder aber eine Erklärung der Hochschule, die besagt, dass eine Zwischenprüfung nicht vorgesehen ist und die üblichen Leistungen erbracht wurden.
Ausländische Studierende werden gefördert, wenn sie ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben und

 

  • ein Elternteil oder die Ehegattin / der Ehegatte deutsch ist oder
  • die antragstellende Person Asylberechtigte/r, aufgenommener Flüchtling oder Heimatlose/r ist oder
  • die / der Studierende aus einem EU-Mitgliedsstaat stammt und einen inländischen Wohnsitz hat oder
  • die / der Studierende oder ein Elternteil vor Aufnahme des Studiums 5 bzw. 3 Jahre in Deutschland erwerbstätig war.


Die Kreditvergabe ist im Gegensatz zum BAföG vom eigenen Einkommen, vom Einkommen der Eltern und des Ehegatten unabhängig.

 

Auszahlungsphase

Der Kredit wird in monatlichen Raten von 100,00 EUR bzw. 200,00 EUR oder 300,00 EUR ausgezahlt. Die Auszahlung erfolgt für höchstens 24 Monate, also maximal 7.200,00 EUR. Eine Einmalzahlung in Höhe von 3.600,00 EUR ist möglich. Der Bildungskredit muss vor Ende des 12. Semesters beantragt werden. Der Jahreszins (Top-Sollzinssatz) beträgt derzeit 1,96 %.

 

Tilgungsphase

Beginnend mit der Auszahlung sind die ersten 4 Jahre tilgungsfrei. Danach beträgt die Tilgungsrate monatlich 120,00 EUR. Sondertilgungen oder die Gesamtablösung in einer Summe sind ohne zusätzliche Kosten möglich.

Weitere Informationen finden Sie undefinedhier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation