12.04.17 10:11

Interfakultäre Lehrangebote im Studium Universale

Neu: ‚Jura für Nicht-Juristen‘ und ‚Informatik für Nicht-Informatiker‘ – Erfolgsmodul ‚BWL für Nicht-Ökonomen‘ wird verlängert

Von: Carolin Grape

Ein rein fachlich ausgerichtetes Studium reicht heutzutage oft nicht mehr aus, um den wachsenden Anforderungen des Berufslebens in einer globalen Wissensgesellschaft gerecht zu werden. Die Heinrich-Heine-Universität fühlt sich deshalb verpflichtet, ihren Studierenden die Möglichkeit zu geben, bereits im Studium überfachliche Kompetenzen bzw. verschiedene Zusatzqualifikationen zu erwerben und somit ihre Attraktivität für den Arbeitsmarkt zu erhöhen.

An der HHU haben Studierende die Möglichkeit, bereits im Studium überfachliche Kompetenzen bzw. verschiedene Zusatzqualifikationen zu erwerben. (Foto: HHU / Jörg Reich)

 

Ab dem kommenden Sommersemester 2017 weitet sie deshalb in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftswissenschaftlichen, der Juristischen sowie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät ihre interfakultären Lehrangebote im Rahmen des Studiums Universale aus: Das Modul ‚BWL für Nicht-Ökonomen‘ erfreut sich großer Nachfrage und wird um weitere drei Semester bis einschließlich Wintersemester 2018/19 verlängert. Angelehnt an dieses Erfolgsmodell gehen zusätzlich die zwei neuen Module ‚Jura für Nicht-Juristen‘ und ‚Informatik für Nicht-Informatiker‘ für zunächst zwei Jahre an den Start.

Finanziert werden diese in der Region Düsseldorf einmaligen Angebote mit Qualitätsverbesserungsmitteln (QVM). Generalistisch ausgelegt, vermitteln sie kompaktes Grundlagenwissen für Fachfremde. Fachliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Allen drei Modulen ist eine intensive Betreuung der Studierenden gemeinsam. Die Veranstaltungen können über mehrere Semester verteilt studiert werden und sind im fächerübergreifenden Wahlpflichtbereich oder im Studium Universale als Nebenfach belegbar. Es besteht die Möglichkeit, das jeweilige Modul mit einer Klausur oder einer Seminararbeit abzuschließen.

Eine verbindliche Anmeldung bis zum 28.04.2017 erfolgt über das undefinedVeranstaltungs- bzw. Vorlesungsverzeichnis (HIS-LSF).

 

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät: BWL für Nicht-Ökonomen

Um sich für verantwortungsvolle Positionen zu qualifizieren, sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse für Geistes- und Naturwissenschaftler sowie Juristen und Mediziner unverzichtbar. Das Modul ‚BWL für Nicht-Ökonomen‘, wird von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät seit dem Wintersemester 2010/11 für Nicht-Wirtschaftswissenschaftler angeboten. Es vermittelt betriebswirtschaftliche Grundlagen, insbesondere in den Bereichen Organisation, Personalführung, Management, Entrepreneurship und Finanzierung.

Belegzahlen von kontinuierlich mehr als 150 Studierenden anderer Fakultäten zeigen den Bedarf, überfachliche Kenntnisse zu erwerben.

Juristische Fakultät: Jura für Nicht-Juristen

Juristische Basiskompetenzen – gerade im Vertrags- und Arbeitsrecht -– sind nicht nur eine attraktive Zusatzqualifikation für Nichtjuristen sondern auch lebenspraktisch von Nutzen (Vertrags- Arbeitsrecht).

Ziel des Programms ist es, Studentinnen und Studenten, die nicht Jura studieren, das juristische Denken näher zu bringen und berufsspezifische Kenntnisse des Bürgerlichen Rechts und des Wirtschaftsprivatrechts zu vermitteln. Grundbegriffe des Rechts, Institutionen der Justiz und die rechtlichen Methoden stehen dabei im Vordergrund. Sie werden anhand einfacher, lebensnaher Fälle aus dem Bereich des Zivilrechts erläutert.

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät: Informatik für Nicht-Informatiker

Durch die zunehmende Digitalisierung in Wirtschaft und Verwaltung hat die Informatik in den letzten Jahren eine zentrale Rolle in nahezu allen beruflichen Kontexten erhalten. Nach dem aktuellen Hochschulbildungsreport 2020 wird das Arbeiten mit digitalen Technologien demnach zu einem festen Bestand des akademischen Kompetenzprofils. EDV-Kenntnisse von Nicht-Informatikern sind eine unerlässliche Basiskompetenz. Informatik für Nicht-Informatiker werden praxisnahe Kompetenzen im Bereich der automatisierten Datenverarbeitung und Programmierung erworben.

 

Informationen im undefinedVeranstaltungs- bzw. Vorlesungsverzeichnis (HIS-LSF)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation