26.07.18 13:01

Sechs besten Uni-Teams prämiert für Ideenreichtum und Gründergeist

Vom Gen-Netzwerk bis zum Transfermarkt für Influencer

Von: Simone Rehrmann / Carolin Grape

Die Ideen waren vielfältig und die Teams überzeugten mit kreativen Konzepten: ein innovatives medizinisches Gerät detektiert Herzklappenerkrankungen präziser als ein Arzt, eine Online-Plattform vernetzt Micro-Influencer und Unternehmen für gemeinsame Marketing-Aktivitäten und das Angebot für Gen-Netzwerk-Analysen begeisterten das Publikum.

Gruppenbild vor dem Haus der Universität: Aus den insgesamt 30 eingereichten Ideenskizzen präsentierten zur Endausscheidung am vergangenen Montag (9.7.) die vorausgewählten neun besten Teams ihre Gründungsideen. (Foto: Amir Ouadahi / CEDUS)

 

Rheinischer Ideenreichtum und Gründergeist im diesjährigen Ideenwettbewerb zeigten sich auf der Prämierungsfeier am 09. Juli 2018 im Haus der Universität Düsseldorf. Auch in diesem Jahr wurden wieder innovative Gründungsideen an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gesucht und über 30 spannende Ideenskizzen eingereicht. Auf der Abschlussveranstaltung wurden die von der Fachjury nominierten neun besten Gründungsideen vor großem Publikum präsentiert. Den feierlichen Höhepunkt bildete die Auszeichnung der drei Preisträger aus den beiden Kategorien I und II.

Kategorie I / Ideen von Studierenden

Der mit 800 Euro dotierte 1. Platz ging an „A service provider for biological regulatory network inference“, der 2. Preis ging mit 500 Euro an „Groupfluencer“ und Platz 3 mit 300 Euro erhielt „FreshTube“. Die Gelder können zweckgebunden für gründungsbezogene Sachausgaben verwendet werden.

1. Platz: A service provider für biological regulatory network inference
Der Gründer Christopher Blum bietet Gen-Netzwerk Analysen an und überzeugte mit seiner Idee die Fachjury. Hierbei will er in bestimmten Organismen seiner Auftraggeber die Interaktionen in den biologischen genetischen Netzwerken untersuchen („Big Data“) und die Ergebnisse auf einer Plattform seinen Kunden zur Verfügung stellen. Mit seiner Dienstleistung hofft Christopher Blum, die Entwicklung von Krebsmedikamenten und personalisierter Medizin sowie neuen Antibiotika in der Pharmaindustrie zu beschleunigen.

2. Platz: Groupfluencer
Mit dem 2. Platz wurde die Gründungsidee von Renke Schulz, Lara Lauc, Nadja Chylla und Mehmet Karakus ausgezeichnet. Das Team hatte sich bei der „Startup Werkstatt“ gefunden, ein Lehrangebot des CEDUS, an dem Studierende aller Fakultäten im Rahmen ihres Studiums an der HHU teilnehmen können. „Groupfluencer“ ist eine Plattform, auf der sich Micro-Influencer und Unternehmen oder Agenturen finden, um gemeinsam Social Media-Kampagnen zu organisieren. Der besondere Clou: Erstmalig kann der Gegenwert der Kampagne durch den Influencer in Euro berechnet werden und erscheint in dessen Profil samt Expertise und Reichweite auf der Plattform.

3. Platz: FreshTube
Die Ideengeber Nico Berthold, Marcel Büttner, Sebastian Matkowski und Sven Sauer - ebenfalls ein Team der „Startup Werkstatt“ - präsentieren eine Lösung zur Desinfektion der Haltegriffe in Verkehrsmitteln des ÖPNV durch fest eingebaute Schieberegler. Pfiffig: Auch die Desinfektion der Schieberegler selber hat das Team bedacht.

 

Kategorie II / Ideen von Wissenschaftler/innen, Absolvent/innen oder Mitarbeiter/innen sowie von gemischten Teams

Hier ging der mit 800 Euro dotierte 1. Platz an „Das Valvofon“, der 2. Preis mit 500 Euro ging an „XpertHub“ und Platz 3 mit 300 Euro für Sachausgaben erhielt „confriendsMe“. Die Gelder können ebenfalls zweckgebunden für gründungsbezogene Sachausgaben verwendet werden.

1. Platz: Das Valvofon
Das Gründerteam, bestehend aus Elric Zweck und PD Dr. med. Ralf Westenfeld, stellte ein kleines Phonokardiographie-Gerät mit eingebautem Mikrofon und innovativem Algorithmus in Ergänzung zum klassischen Stethoskop zur Detektion von relevanten und behandlungswürdigen Herzklappenerkrankungen vor. Das Valvofon ist der Hörfähigkeit des menschlichen Ohres deutlich überlegen und erhöht die diagnostische Treffsicherheit signifikant.

Das Valvofon überzeugte nicht nur die Jury, sondern begeisterte auch die Zuschauer und wurde mit dem Publikumspreis des HHU Ideenwettbewerbs 2018 belohnt.

2. Platz: XpertHub
Mit dem 2. Platz wurde die Gründungsidee von Prof. Dr. Karsten Müssig, Dr. rer. nat. Olaf Spörkel, PD Dr. rer. nat. Volker Burkart und Marc Bonn ausgezeichnet. XpertHub ist ein Online-Dienst zur Beantwortung medizinischer Fragen zum Thema Diabetes. Hierbei ist der Informationsaustausch zwischen Anbieter und Anfragendem qualitätsgesichert und expertengestützt sowie rechtssicher und datenschutzkonform. Da immer mehr Diabetes-Patienten immer weniger Ärzten gegenüberstehen hilft XpertHub, jederzeit individuelle und zuverlässige Informationen für den Patienten außerhalb der ärztlichen Sprechzimmer zur Verfügung zu stellen.

3. Platz: confriendsMe
Die Ideengeberinnen Lina Glaubitz, Sarah Lucht und Frauke Hennig präsentierten eine App, die den Aufbau eines eigenen Forschungsnetzwerkes auf Fachtagungen gezielt fördert. ConfriendsMe unterstützt das Networking auf Fachtagungen indem es gezielt Profile mit Interessen, Themen und eigenen wissenschaftlichen Beiträgen für ein individuelles Auswahlverfahren per „Wischtechnik“ filtert und ist mit seiner Effizienz somit förderlich für jede wissenschaftliche Karriere.

ON TOP!

Den Gewinnerteams der Plätze 1 und 2 aus den Kategorien I und II bietet sich auch dieses Jahr die Chance, sich auf das von der Gesellschaft von Freunden und Förderern der HHU ausgelobte Startup Stipendium in Höhe von 50.000 Euro zu bewerben.

Die auf 12 Monate verteilte Jahresförderung soll die Überführung der Idee in das Anwendungs- und Nachgründungsstadium ermöglichen. Ziel ist es, den Gründergeist an der HHU zu beflügeln sowie den Innovations- und Wirtschaftsstandort Düsseldorf zu stärken. Die Entscheidung fällt im Herbst 2018. Im letzten Jahr wurde das Gründerstipendium erstmalig vergeben.

HHU Ideenwettbewerb - ausgerichtet durch das Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS)
Mit dem HHU Ideenwettbewerb wird an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eine Aufmerksamkeit für die beruflichen Optionen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung geschaffen und neugierig auf spannende Alternativen zur typischen Arbeitsbiographie gemacht. Der Wettbewerb unterstützt dabei das Ziel, eine kreative Gründungskultur zu schaffen und unternehmerisches Denken und Handeln aller an der HHU frühzeitig zu wecken und zu unterstützen. Der Ideenwettbewerb fand in 2018 bereits zum siebten Mal statt.
Organisiert wird der HHU Ideenwettbewerb durch das Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS). Am CEDUS werden alle Maßnahmen der HHU in der Gründungsförderung gebündelt. Hierzu zählen die Sensibilisierung für das Thema Gründung, die Gründungslehre und die Beratung aller Gründungsinteressierten.

Weitere Informationen:
Center for Entrepreneurship Düsseldorf
Simone Rehrmann
Tel: +49 211 81-10305
E.-Mail: cedus@hhu.de

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation