03.03.2020 09:15

Institut für Philosophie

Schülerworkshop am Internationalen Stammzelltag

Von: Redaktion / V.M.

Am 6. März findet der Internationale Stammzelltag „UniStem Day 2020“ statt. Anlässlich des Informationstags lädt das Institut für Philosophie 30 Schülerinnen und Schüler zu einem Workshop zur Stammzellforschung ein. Ziel ist es, zum einen an das Schulwissen der Teilnehmenden anzuknüpfen und Einblicke in die biomedizinische Forschung mit menschlichen Stammzellen zu geben. Zum anderen sollen die Schülerinnen und Schüler für moralphilosophische Fragestellungen sensibilisiert werden, um wohlinformiert an einer Auseinandersetzung mit der Debatte um Stammzellforschung teilzunehmen.

Der Tag beginnt mit einem interaktiven Stammzell-Quiz, dabei werden die Teilnehmenden etwa gefragt, wo im Körper sich Stammzellen finden lassen, welche Stammzelltypen unterschieden werden und an welchen Stammzelltypen geforscht werden darf. Der Vortrag von Julia Mirkin wird an die Fragen aus dem Quiz anknüpfend einen Überblick über Stammzelltherapien in der klinischen Praxis geben. Im Zentrum steht dabei die Frage, warum trotz intensiver Forschungsbemühungen und großer Erwartungen in der Forschungsgemeinschaft nur verhältnismäßig wenige Stammzelltherapien zugelassen sind. Fachlich informiert dürfen die Schülerinnen und Schülern dann über ethische Fragen abstimmen, die mit der Forschung an menschlichen Embryonen verbunden sind.

Abgerundet wird das Programm mit einem Vortrag, in dem Alexander Christian die gegenwärtige Debatte in der Bioethik und Fragen zur Forschung am menschlichen Genom und die Anwendung der CRISPR/Cas9-Methode darstellt. Dabei wird es insbesondere um die Bedeutung von menschlichen Embryonen und Stammzellen in der präklinischen Forschung zur CRISPR/Cas9-Methode und damit verbundenen moralischen Problemen gehen.

Der Workshop ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation