11.12.2019 09:51

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Prof. Dr. Jens Südekum neues Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim BMWi

Von: Redaktion / Carolin Grape

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, hat auf Vorschlag des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als neues Mitglied berufen.

Prof. Dr. Jens Südekum (Foto: Kerstin Müller)

Jens Südekum (geboren 1975 in Goslar)  ist seit dem Jahr 2014 Professor für Internationale Volkswirtschaftslehre am Düsseldorfer Institute for Competition Economics (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Außerdem ist er Research Fellow beim Centre for Economic Policy Research (CEPR), dem CESifo Institut, dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und beim Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA). Des Weiteren ist Südekum Vorsitzender des Ausschusses für Regionaltheorie und -politik beim Verein für Socialpolitik (VfS) und Herausgeber des Journal of Regional Science.

Der Ökonom Jens Südekum gehört laut Frankfurter Allgemeiner Zeitung zu den fünfzehn einflussreichsten  deutschen Volkswirten. Er bringt sich regelmäßig in aktuelle wirtschaftspolitische Diskussionen ein. Beispielsweise dringt er schon länger darauf, dass der deutsche Staat mehr investiert, um marode Infrastruktur zu ersetzen oder neue Technologien zu unterstützen. Er hinterfragt die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse und wirbt für eine stärkere Integration in der Währungsunion.

Der Wissenschaftliche Beirat berät den Bundesminister für Wirtschaft und Energie unabhängig in allen Fragen der Wirtschaftspolitik. Die 38 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler tagen fünf Mal im Jahr, beraten sich zu selbstgewählten Themen und veröffentlichen ihre Ergebnisse anschließend in Form von Gutachten. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats ist Professor Dr. Klaus M. Schmidt, Ludwig-Maximilians-Universität München.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation