14.03.19 11:01

Nachruf

Univ.-Prof. Dr. Franz Josef Hehl verstorben

Von: Redaktion

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf trauert um Univ.-Prof. Dr. Franz Josef Hehl, der bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2005 am Institut für Experimentelle Psychologie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät die Professur für Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie innehatte.

Prof. Dr. Dr. Franz Josef Hehl im Jahr 1987. Er verstarb am 10. März 2019 (Foto: HHU / Rolf Willhardt)

Prof. Hehl war leidenschaftlicher Maler, der seine Bilder auch zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken nutzte. (Bild: Franz Josef Hehl)

Nach seinem Studium und der anschließenden Promotion in Heidelberg habilitierte sich Prof. Hehl in der dortigen Abteilung für Medizinische Psychologie. Bald nach seiner Habilitation wurde er nach Düsseldorf berufen. In seinen frühen Jahren in Düsseldorf beschäftigte er sich sehr erfolgreich mit der Entwicklung von Fragebögen zur diagnostischen Erfassung von Persönlichkeitseigenschaften. Nachdem er in diesem Bereich vorbildliche und viel beachtete Arbeiten veröffentlich hatte, wandte er sich in seinen späteren Forschungen vor allem zwei Bereichen zu: der Untersuchung des Einflusses der Herkunftsfamilie auf das Erleben und Verhalten von Menschen und der Diagnostik anhand von Familienkonstellationen. Seine interessanten, angewandten und innovativen Forschungen waren auch bei den Studierenden sehr beliebt, die ihn deswegen und auch wegen seiner stets offenen und freundlichen Art sehr schätzten. Daher überrascht es nicht, dass Herr Prof. Hehl stets eine überdurchschnittlich große Anzahl von Abschlussarbeiten betreute. Neben zahlreichen Artikeln in Fachzeitschriften hat Herr Prof. Hehl auch mehrere Bücher über seine Forschungsarbeiten publiziert.

Herr Prof. Hehl war darüber hinaus ein begnadeter und leidenschaftlicher Maler. Dieses Hobby hat ihm einerseits Ruhe und Ausgleich verschafft. Andererseits hat er seine Bilder auch zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken zu nutzen gewusst.

Herr Prof. Hehl ist am 10. März 2019 im Alter von 78 Jahren verstorben Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und das Institut für Experimentelle Psychologie verlieren mit ihm einen sehr geschätzten Kollegen, der nicht nur aufgrund seiner innovativen Forschungsansätze, sondern auch wegen seiner angenehmen, ausgeglichenen und ausgleichenden Art ein sehr beliebter und geachteter Kollege war.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation