11.04.18 09:50

Lange Nacht der Museen am 14. April

HHU lädt ein zu Kurzfilm, Stadtrundgang und Quiz

Von: Redaktion / V.M.

Im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ laden Wissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität zu einem Stadtrundgang und einer Kurzfilmvorführung ein, die sich mit der kolonialen Vergangenheit Düsseldorfs beschäftigen. Caroline Authaler, Jun.-Prof. Dr. Martin Doll und Prof. Dr. Stefanie Michels (Geschichts-, Medien- und Kulturwissenschaft) haben mit Studierenden der Heinrich-Heine-Universität zwischen Düsseldorf und Kamerun nach kolonialen Spuren gesucht und sie gefunden.

Der Kurzfilm „Deutschland – Kamerun. Koloniale Verbindungen“ unternimmt eine Reise zu den Düsseldorfer Jonges und in drei Königtümer Kameruns.  Bei dem Stadtrundgang kann man entdecken, dass Hilarius Gilges nicht der einzige schwarze Deutsche in Düsseldorf vor 1945 war, was Persil mit Kamerun zu tun hat und welche Waffen China 1913 und 1934 in Düsseldorf bestellte.

 

Treffpunkt: Café des Stadtmuseum, Berger Allee 2

Ablauf:

19.30 Uhr kurze Begrüßungsansprache und Vorstellung Quiz (Stefanie Michels)

19.35 Uhr Einführung Film (Martin Doll)

19.40 Uhr Start Film – bis 20.00

20.00 Uhr Beginn Stadtrundgang

Station 1         Hetjens-Museum (Thema: existierende Objekte/ Architektur)

Station 2         Hafen (Thema: Wirtschaft)

Station 3         Rathaus (Thema: Mambingo)

20.30 Uhr        optionale Station 4 Persil (Thema: Wirtschaft und Zintgraff)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation