05.02.2020 13:46

Feierliche Eröffnung

Green-Screen-Studio verbessert digitale Lehre

Von: Katrin Koster

Grenzenlose Kreativität: Einmal vor einer grünen Wand stehen und im Hintergrund alles einblenden können, was die Fotowelt zu bieten hat. Was in Film- und Fernsehproduktionen möglich ist, geht jetzt im neuen Green-Screen-Videostudio der Heinrich-Heine-Universität. Mit dem neuesten Stand der Technik soll es die digitale Lehre entscheidend voranbringen. Einige Eindrücke von der Eröffnung.

Grüne Impressionen: Eröffnung des neuen Videostudios. (HHU/ZIM/MMZ)

Früher war hier mal ein Multimedia-Seminarraum, der vor allem für Videokonferenzen genutzt wurde. Jetzt betritt man ein hochmodernes Studio – mit Kameras, Moderationspult und einer Greenbox-Hohlkehle, vier mal fünf Meter groß. Zwei Harfen stehen mittendrin und ihre Klänge verbreiten festliche Stimmung. Sofort bleibt der Blick an einem Monitor hängen – dort sitzen die Musizierenden im Wald, wenige Minuten später dann inmitten eines Gewitters. Die Chroma-Keying-Technik, die täglich in Nachrichtenstudios verwendet wird, ist hier live zu erleben und darf künftig von Interessierten eingesetzt werden.

„Lehrende und Studierende können in unserem neuen Green-Screen-Videostudio ihre Kompetenzen in Audio und Video ausbauen. Mit modernster Technik wird die Lehre flexibler“, sagt Prof. Dr. Christoph J. Börner, Prorektor für Studienqualität und Personalmanagement, zur Eröffnung. Er lädt dazu ein, die Möglichkeiten einfach auszuprobieren und betont, dass die HHU selbstverständlich eine Präsenzuni bleibe.

Umbau in nur vier Monaten
Gefördert wurde das neue Studio mit aus Mitteln für digitale Lehr-und Lernräume der Digitalen Hochschule NRW (DH.NRW). Ähnliche Angebote gibt es an den Hochschulen in Dortmund, Aachen und Köln. Diese haben sich die Verantwortlichen zuvor angeschaut und dann ein eigenes Konzept entwickelt, berichtet Projektleiter Alexander Dorniak. Innerhalb von nur vier Monaten wurde der „Raum im Raum“ geplant und gestaltet, ganz ohne die Bausubstanz zu verändern. Was in dieser kurzen Zeit ziemlich herausfordernd war und mitunter zu „Anflügen von Wahnsinn“ führte, wie Dorniak schmunzelnd verrät. Viele Abteilungen haben dabei eng zusammengearbeitet. Allen Beteiligten dankt ZIM-Direktor Prof. Dr. Harald Ziegler, der gemeinsam mit Prorektor Börner die erste Klappe schlägt.

Auf 60 Quadratmetern Studiofläche können künftig professionelle Lehrvideos und Imagefilme gemacht werden. Bevor sich lange Schlangen bilden, ein kurzer Hinweis zur Anmeldung: Wer das Studio nutzen möchte, meldet sich mindestens 14 Tage im Voraus bei Michaela Kyere oder Ute Clames vom Multimedia-Zentrum (MMZ) per Mail an. Großer Andrang herrscht bereits bei der feierlichen Einweihung am 31. Januar – und das nicht nur wegen des gekonnten Harfenspiels des Duos Oetzl/Mattelé.

Weitere Informationen: Alexander Dorniak, Multimedia-Zentrum (MMZ), dorniak(at)hhu.de

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation