13.11.13 20:00

Jahresversammlung der Freundesgesellschaft: ca. 3,1 Millionen Euro für Forschung und Lehre

Gesellschaft der Freunde und Förderer wählt Eduard H. Dörrenberg zum Präsidenten

Von: Redaktion / Julius Kohl / Arne Claussen

13.11.2013 - Die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. (GFFU) und die von ihr verwalteten 23 Stiftungen stellten 2012 für die Förderung von Forschung und Lehre insgesamt fast 3,1 Millionen Euro zur Verfügung. Auf der Mitgliederversammlung der Freundesgesellschaft im Vorfeld wurde der Düsseldorfer Unternehmer Eduard H. Dörrenberg zum neuen Präsidenten gewählt, der am 1. Januar 2014 Prof. Dr. Dres. h.c. Gert Kaiser in diesem Amt ablöst. Prof. Kaiser wurde zum Ehrenpräsidenten gewählt. Im Rahmen der nachfolgenden Jahresversammlung wurden darüber hinaus eine Reihe von renommierten Preisen an Wissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vergeben.

Am 1. Januar 2014 übernimmt der Düsseldorfer Unternehmer Eduard H. Dörrenberg (links) das Amt des Präsidenten der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V.. Der bisherige Präsident Prof. Dr. Dres. h.c. Gert Kaiser (rechts) wurde auf der Mitgliederversammlung der Freundesgesellschaft zum Ehrenpräsidenten gewählt. (Fotos: Erik Rulands)

Preisverleihungen auf der Jahresversammlung (v.l.): Prof. Dr. Ulrich von Alemann, erhielt zusammen mit Prof. Dr. Vittoria Borsò (nicht im Bild) den "Reinhard-Heynen- und Emmi-Heynen-Preis"; Prof. Dr. Dres. h.c. Gert Kaiser; Dr. Felicitas Krämer, Trägerin des Preises der Freundesgesellschaft; Eduard H. Dörrenberg; Dr. Peter Sass wurde mit dem "Forschungspreis der Dr.-Günther- und Imme-Wille-Stiftung" ausgezeichnet; Prof. Dr. Dr. H. Michael Piper, Rektor der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; Dr. Dr. h.c. Günther Wille, Stifter des Forschungspreises.

Dr. Felicitas Krämer, Träger des Preises der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Dr. Peter Sass, Träger des Forschungspreises der Dr.-Günther- und Imme-Wille-Stiftung.

Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Träger des Reinhard-Heynen- und Emmi-Heynen-Preises.

Die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. (GFFU) und die von ihr verwalteten 23 Stiftungen stellten 2012 für die Förderung von Forschung und Lehre insgesamt fast 3,1 Millionen Euro (Vorjahr: ca. 1,5 Millionen Euro) zur Verfügung. Das gab GFFU-Präsident Prof. Dr. Dres. h.c. Gert Kaiser anlässlich der Jahresveranstaltung der Gesellschaft im Industrie-Club bekannt. Das Vereins- und Stiftungsvermögen betrug Ende 2012 ca. 36 Millionen Euro. Es nahm damit im Berichtsjahr um 7,5 Prozent zu. Dank sehr sorgfältiger Vermögensanlage rechnet Professor Kaiser auch für das laufende Jahr mit einer Nettorendite von etwa 3,6 Prozent, was angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes, insbesondere des niedrigen Zinsniveaus, ein außerordentlich gutes Ergebnis sei.

Im Jahr 2012 wurden zwei neue Stiftungen mit einem Kapital von ca. 3,6 Millionen Euro in die Verwaltung der GFFU gegeben. Die Gesellschaft wurde   außerdem Erbin eines Nachlasses von 225.000 Euro. 2013 kam eine weitere Stiftung hinzu („Stiftung Haus der Universität“), die mit einem Kapital von    2 Millionen Euro gegründet wurde. An dieser Stiftung beteiligte sich die GFFU mit 300.000 Euro. Die anderen Stifter sind die Stadt Düsseldorf (1 Million Euro) und das Ehrenmitglied der GFFU, Udo van Meeteren, mit 700.000 Euro. Die Stiftung wird sich an den laufenden Kosten des neuen Informations-, Veranstaltungs- und Weiterbildungszentrums der Universität am Düsseldorfer Schadowplatz beteiligen.

Im Rahmen der Jahresveranstaltung wurden traditionsgemäß einige wissenschaftliche Preise verliehen. Den mit 10.000 Euro ausgestatteten „Preis der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf“ erhielt Dr. Felicitas Krämer, Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität. Der mit 12.500 Euro dotierte „Reinhard-Heynen- und Emmi-Heynen-Preis“ ging zu gleichen Teilen an Prof. Dr. Vittoria Borsò, Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität, und an Prof. Dr. Ulrich von Alemann, ebenfalls Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität. Der „Forschungspreis der Dr.-Günther-und Imme-Wille-Stiftung“ (10.000 Euro) wurde an Dr. Peter Sass, Institut für Pharmazeutische Biologie und Biotechnologie der Heinrich-Heine-Universität, vergeben.

Die vorausgegangene Mitgliederversammlung wählte den Düsseldorfer Unternehmer Eduard H. Dörrenberg zum neuen GFFU-Präsidenten, der am 1. Januar 2014 Prof. Dr. Dres. h.c. Gert Kaiser in diesem Amt ablöst. Die Mitgliederversammlung würdigte die großen Verdienste von Herrn Professor Kaiser während seiner zehnjährigen Präsidentschaft mit der Wahl zum Ehrenpräsidenten. Geehrt wurden auch die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Dr. h.c. Ulrich Hartmann und Bernd Hebbering, die zu Ehrenmitgliedern der Gesellschaft gewählt wurden. Zu ihren Nachfolgern wurden Dirk Grolman und Stefan Hamelmann bestellt, während Notar Dr. Norbert Zimmermann für eine weitere fünfjährige Amtsperiode wiedergewählt wurde.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation