26.01.18 08:18

Gastprofessur Joachim Gauck - Livestream-Link im Artikel

Podiumsdiskussion: "Nachdenken über das Eigene und das Fremde"

Von: Victoria Meinschäfer

Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck übernimmt die Heinrich-Heine-Gastprofessur 2018. Nach der Vorlesung am 31. Januar lädt die HHU heute zur Podiumsdiskussion ein. Moderator: Ulrich Wickert, der im Jahr 2016 selber Heine-Gastprofessor war. Neben den Studierenden und Angehörigen der Universität sind auch die Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt herzlich eingeladen.

Foto: © Jakob Studnar / Alamy Stock Photo

„Ich fühle mich Düsseldorf verbunden wie dem ganzen Rheinland“, so der Altbundespräsident in Vorbereitung seiner Vorlesung. „Der rheinischen Republik ist es gelungen, die zögerlichen Deutschen mit der Demokratie zu befreunden. Nordrhein-Westfalen und seine Landeshauptstadt stehen für eine Haltung, die mir gefällt: den Mut, die Welt zu nehmen wie sie ist, und sie zu gestalten, so gut es geht. Das klingt sehr pragmatisch – wie schön, wenn sich diese Haltung mit rheinischem Optimismus vereint.“

In seiner Vorlesung mit dem Titel „Nachdenken über das Eigene und das Fremde“ setzte sich Gauck mit Identitätsfragen Deutscher und in Deutschland Lebender auseinader. Diese Thematik steht auch am heute im Fokus stehen, wenn bei der Podiumsdiskussion der Soziologe Prof. Dr. Ulrich Rosar, der Psychologe Prof. Dr. Reinhard Pietrowsky und die DAAD Auslands-Korrespondentin Ouassima Laabich  mit dem ehemaligen Bundespräsidenten diskutieren. Gauck, der erste Heine-Gastprofessor, der im Rahmen seiner Professur an einer Podiumsdiskussion teilnimmt, erklärte: „Die Heinrich-Heine-Universität ist eine profilierte Hochschule und ich freue mich auf Impulse aus der akademischen Öffentlichkeit auch außerhalb Berlins“.

Die Podiumsdiskussionbeginnt um 10:30 Uhr. Die zweite und letzte Vorlesung im Rahmen der Heine-Gastprofessur wird Joachim Gauck am 18. April 2018 halten. Alle drei Veranstaltungen sind öffentlich und kostenfrei. Sie finden im Hörsaal 3A, Geb. 23.01 der HHU statt.

Bitte beachten Sie, dass gefährliche Gegenstände wie Gasbehälter, pyrotechnische Artikel und Waffen jeder Art grundsätzlich nicht mitgebracht werden dürfen. Das Security-Personal ist berechtigt, stichprobenartig und ohne Verdachtsmoment Bekleidungsstücke und mitgeführte Taschen zu durchsuchen und gefährliche Gegenstände abzunehmen oder den Eintritt in den Hörsaal zu verwehren.  

Die Heinrich-Heine-Gastprofessur ist ein Geschenk des Landes Nordrhein-Westfalen an die Universität zu ihrer Namensgebung im Jahr 1988. Vor Joachim Gauck waren u. a. Marcel Reich-Ranicki, Richard von Weizsäcker, Helmut Schmidt, Wolf Biermann, Siegfried Lenz, Durs Grünbein, Joschka Fischer, Karl Kardinal Lehmann und zuletzt Ulrich Wickert Heine-Gastprofessoren.

Diese Veranstaltung wird voraussichtlich auch "live" online gestreamt (Start ab Beginn der Veranstaltung):

undefinedZum Live-Streaming der Podiumsdiskussion

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation