09.05.18 11:59

Palliativteam versorgt rund 100 Kinder und Jugendliche pro Jahr/ Großzügige Spende der Elterninitiative Kinderkrebsklinik

Drei neue Fahrzeuge für das UKD- Kinderpalliativteam „Sternenboot“

Bis zu 100 Kilometer weit sind die Anfahrtswege, die das Team des Kinderpalliativteams Sternenboot des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) rund um Dr. Gisela Janßen zu ihren Patientinnen und Patienten zurücklegen. Drei Autos stehen dem Team dafür zur Verfügung. Dank einer großzügigen Spende der Elterninitiative Kinderkrebsklinik konnten dem Team nun drei neue Wagen übergeben werden.

Dank einer großzügigen Spende der Elterninitiative Kinderkrebsklinik konnten dem Sternenboot-Team nun drei neue Wagen übergeben werden. (Foto: UKD/kesting)

Das Kinderpalliativteam des UKD wurde vor knapp 15 Jahren gegründet und war eines der ersten seiner Art in Deutschland. Das Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, krebskranke Kinder zuhause bei ihren Eltern zu betreuen. Aktuell arbeiten fünf Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, fünf Kinder-und Jugendärzte/ innen und eine Sozialarbeiterin im Team des Sternenboots. Alle haben eine Zusatzqualifikation für die Palliativversorgung. Zum Einsätzen geht es immer in Doppelbesetzung: Ein Mitglied des Ärzteteams und eine Kinderkrankenschwester. Das verlangt Mensch und Technik einiges ab: Die drei alten Autos hatten jeweils zwischen 30.000 und 40.000 Kilometer pro Jahr runter.

Alles neu macht der Mai: Durch die Spende der Elterninitiative Kinderkrebsklinik konnten die Autos nun ausgetauscht werden. Für Dr. Janßen und ihr Team ist klar: „Ohne die langjährige Unterstützung der Elterninitiative gäbe es viele Angebote sicher nicht.“

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation