09.01.18 14:37

Klinik für Unfall- und Handchirurgie:

Doppelfunktion für Prof. Dr. Joachim Windolf

Von: Stefan Dreising

Prof. Dr. Joachim Windolf übernimmt im Jahr 2018 die Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) sowie die Vize-Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)

Prof. Dr. Joachim Windolf ist neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) (Foto: HHU/Benjamin Brinkmann)

Prof. Dr. Joachim Windolf, Direktor der Klinik für Unfall- und Handchirurgie am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD), ist neuer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU). Damit verbunden ist die stellvertretende Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) für die Amtszeit bis zum 31. Dezember 2018. „Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie steht für ein nachhaltiges und erfolgreiches Engagement für die Versorgung unfallverletzter Patienten auf höchstem Niveau“, unterstreicht Windolf die Bedeutung der DGU. „In den letzten 10 Jahren haben wir durch das flächendeckende TraumaNetzwerk DGU® die Versorgungslandschaft in Deutschland zur Sicherstellung einer hohen Versorgungsqualität optimiert. Düsseldorf nimmt hierbei eine Vorreiterstellung ein: Hier hatten wir innerhalb der DGU das erste Netzwerk in NRW.“

In seiner Funktion als Präsident der DGU wird Prof. Windolf im Oktober 2018 in Berlin als Kongresspräsident zudem die 82. Jahrestagung der DGU leiten. Eingebettet in den Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, gilt die Veranstaltung mit mehr als 10.600 Teilnehmern aus der ganzen Welt als der europaweit größte Kongress seiner Art.

Kurzvita Prof. Dr. Joachim Windolf:
Joachim Windolf studierte Humanmedizin an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Seine Approbation nahm er 1986 entgegen, im gleichen Jahr promovierte er. Bis zum Jahr 1995 war er an der Unfallchirurgischen Klinik in Frankfurt als Assistenzarzt und hier im Anschluss als Oberarzt und geschäftsführender Oberarzt tätig. Windolf habilitierte sich im Jahr 1996 und wurde 1999 zum C-2-Hochschuldozenten für Unfallchirurgie berufen. 2001 nahm er den Ruf auf die C-3-Professur am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf an, bevor er im Jahre 2005 dem Ruf nach Düsseldorf folgte und hier Direktor der Klinik für Unfall- und Handchirurgie wurde. Für zwei Amtszeiten von 2008 bis 2016 war Windolf als Dekan der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf tätig. Er wirkt zudem im Beirat der AO Trauma Deutschland und dem Hochschulrat der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation