07.11.2019 08:00

Wettbewerb der Betz-Stiftung

Debatten zur Künstlichen Intelligenz

Von: Katrin Koster

„Künstliche Intelligenz – Fluch oder Segen“. Das ist das Thema eines neuen Wettbewerbs der Anton-Betz-Stiftung der Rheinischen Post. Um den mit 6.000 Euro dotierten Preis können sich Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aller Fachrichtungen bis zum 10. Dezember bewerben.

An der HHU wird intensiv zur Künstlichen Intelligenz geforscht. (Foto: HHU/Ivo Mayr).

Zu ihrem 50-jährigen Bestehen plant die Stiftung einen Wettstreit der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. Bewerben kann man sich mit einem Abstract mit maximal 1.000 Zeichen sowie einem kurzen Lebenslauf mit Forschungsschwerpunkten.

Fünf Fachrichtungen werden zu einer öffentlichen Festveranstaltung eingeladen. Im Haus der Universität stellen sie am 10. Februar 2020 um 18 Uhr ihr Thema vor. Sie bekommen jeweils 3.000 Euro für die Teilnahme; der Beste wird mit 6.000 Euro ausgezeichnet.

Die frei gehaltene Rede darf nicht länger als 15 Minuten sein. Danach vergibt eine Jury den Preis, indem sie Kriterien wie Verständlichkeit, Relevanz und Kühnheit bewertet. „Aber: Der Wettbewerb versteht sich nicht als Science Slam; vielmehr ist ein Debatten-Beitrag zu einem gleichermaßen wissenschaftlich wie gesellschaftspolitisch aktuellem Thema gewünscht“, heißt es seitens der Stiftung.

Die fünfköpfige Jury besteht aus Mitgliedern der Anton-Betz-Stiftung, der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität, der Politik, der Kultur sowie Studierenden. Die Jury entscheidet in geheimer Sitzung unmittelbar nach allen Vorträgen; eine Stimme haben auch die Gäste im Publikum – per Zettelentscheid.

Wer teilnimmt, verpflichtet sich, den vorgestellten Beitrag nach dem Wettbewerb auf etwa zehn Seiten auszuarbeiten. Alle Texte sollen dann in der Festschrift zum Jahresende publiziert werden.

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Promotion, idealerweise eine Habilitation. Die Bewerbungsfrist endet am 10. Dezember 2019; alle Unterlagen gehen an: Anton-Betz-Stiftung der Rheinischen Post e. V., Kirsten Hutzler, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf.

Ausschreibungsunterlagen "Wettstreit der Wissenschaften"

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation