12.02.2020 13:30

Öffentliche Veranstaltung

Bundesgesundheitsminister am UKD

Von: Redaktion/Katrin Koster

Warum muss Prävention oft privat bezahlt werden? Bleibt bei der Digitalisierung der Medizin noch Zeit für das persönliche Gespräch im Behandlungszimmer? Und wie gelingt es gesetzlich Versicherten, schneller einen Facharzttermin zu bekommen? Solchen und weiteren Fragen stellt sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der am 17. Februar das Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) besucht. Ab 8:50 Uhr gibt es im ZOM II eine öffentliche Veranstaltung.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kommt am 17. Februar ans UKD und beantwortet Fragen von Interessierten. (Bild: BMG)

Spahn ist seit März 2018 im Amt. Er kommt nach Düsseldorf, weil er sich insbesondere für die Aktivitäten des UKD in Äthiopien interessiert. Dort hat die Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie mit dem Hirsch-Institut für Tropenmedizin eine Außenstelle eingerichtet: Langfristig wird gemeinsam zu Infektionskrankheiten und Tropenmedizin geforscht und ausgebildet.

Prof. Dieter Häussinger, Gründungsdirektor des Instituts und Direktor der Klinik, sowie der Vorstand des UKD haben den Minister eingeladen. Am 17. Februar wird ab 8:50 Uhr in einem Vortrag über die Arbeit in Äthiopien informiert. Anschließend gibt es eine offene Fragestunde mit dem Politiker. Beschäftigte, Studierende, Patientinnen und Patienten sowie Interessierte sind dazu herzlich eingeladen. Bis 10 Uhr nimmt sich Spahn Zeit für die Fragen des Publikums zur Gesundheitspolitik.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation