31.07.2020 09:56

Ein Kleinod

20 Jahre Schloss Mickeln

Von: Katrin Koster

Im Süden der Stadt führt eine prachtvolle Lindenallee zum Schloss Mickeln. Seit 20 Jahren ist es das Gästehaus und Tagungszentrum der Heinrich-Heine-Universität. „Unsere Türen sind für Veranstaltungen von allen Hochschulangehörigen geöffnet, ebenso wie unsere 19 Zimmer“, sagt Elisabeth Schillings. Sie leitet das vierköpfige Team, das im Jubiläumsjahr schöne Pläne schmiedet.

Edles Ambiente: Schloss Mickeln ist seit 20 Jahren Gästehaus und Tagungszentrum der HHU. (Fotos: HHU/Lukas Piel und Schloss Mickeln)

Ein außergewöhnlicher Arbeitsort ist der dreigeschossige Bau mit seinem quadratischen Grundriss. Im Norden führt eine große Freitreppe – flankiert von zwei Löwen des Bildhauers Ney – zu den drei Eingangsportalen. Wer vom Balkon im ersten Obergeschoss auf die goldenen Mistelblüten im arenbergschen Wappen oder in den weitläufigen umliegenden Park schaut, spürt die besondere Atmosphäre.

Die Zufriedenheit der Gäste, die teilweise schon seit Jahrzehnten das Haus besuchen, ist für die „Schlossdamen“ eines der wichtigsten Ziele. Dieses setzen sie täglich mit viel Engagement und Liebe zum Detail um. Und obwohl Schloss Mickeln während des Corona-Shutdowns 24 Wochen schließen musste, war das Team nicht untätig: Die Zeit wurde für kleinere Reparaturen genutzt und genauso für die wiederkehrende Frage „Was können wir verändern und noch besser machen?“. Dazu gehören beispielsweise noch individuellere Cateringangebote.

„Uns macht es viel Spaß, uns immer etwas Neues einfallen zu lassen, damit auch jene, die regelmäßig hier sind, überrascht werden“, so die Hotelfachfrau Schillings. Sie liebt ihren Job, der weit über Nine-to-five-Arbeitszeiten hinausgeht. „Unser Motto: ‚Wir leben Mickeln‘“, hebt sie hervor.

19 Zimmer für Gäste

Im Jahr 1842 entstand die Residenz der Herzöge von Arenberg, die seit Juni 2000 von der Universität für Empfänge, Tagungen und Veranstaltungen genutzt wird – unterstützt von der Gesellschaft für Freunde und Förderer der HHU. Stadtnah und entspannt zurückgezogen zugleich. Es gibt fünf stilvolle Tagungsräume mit hohen Decken und großen Fenstern. Die 19 geräumigen Gästezimmer sind 20 Quadratmeter groß; sie können uniintern für 90 Euro gebucht werden. Ein Frühstück im historischen Gewölbe inklusive.

Das Haus hat schon einiges erlebt: Musikwochenenden des Universitätschores, Verleihungen des Preise Heine-Mann und Heine-Frau, Tagungen wie die jährliche Summerschool der Rheumatologen mit Studierenden und die Mickelner Schlossgespräche. In der Remise, dem ältesten Teil der Anlage, feiern auch die Nachbarn aus Himmelgeist so manche Hochzeit oder runde Geburtstage, denn dieser Bereich kann von Externen gemietet werden.

Neben HHU und Universitätsklinikum zählen etwa Banken und Versicherungen zu den Kunden. Aktuell sind im Kalender Coronabedingt einige Termine frei. „Wir bleiben flexibel und machen spontane Veranstaltungen mit bis zu acht Personen möglich. Je nachdem, wie sich die landesweite Situation entwickelt, sind nach dem 31. August hoffentlich wieder größere Events realisierbar“, sagt Schillings. Für Reservierungen und Planungen ist das Team von montags bis freitags zwischen 07:00 und 18:00 Uhr erreichbar. Zugleich betreut es übrigens das Gästehaus an der Fabriciusstraße: 19 Einzelzimmer und eine kleine Wohnung nördlich des Universitätsklinikums.

Kleine Verlosung zum 20-jährigen Bestehen

Preisfrage: Wer hat die Löwen am Portal von Schloss Mickeln entworfen? Schreiben Sie bis zum 7. August 2020 eine Mail an schloss.mickeln(at)uni-duesseldorf.de und gewinnen Sie eines von fünf Büchern über das Schloss.

Kontakt und weitere Informationen

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation