Ein Assoziationstest für Nicht-Synästheten

Liebe Versuchsteilnehmer,

obwohl Synästheten ziemlich selten sind, kennt unsere Sprache viele Wendungen, die Eigenschaften aus verschiedenen Sinnen miteinander kombinieren. Knallige Farben sind ein Beispiel, in dem eine Hörempfindung zur Beschreibung einer Farbempfindung verwendet wird. Weil wir uns für die Wechselwirkungen zwischen den Sinnen interessieren und herausfinden wollen, ob bestimmte Assoziationen bei Nicht-Synästheten häufiger auftreten als andere, bitten wir Sie herzlich, in unserem Fragebogen Ihre spontanen Assoziationen zu den aufgelisteten Begriffen zu benennen. Das Ausfüllen nimmt 10-15 Minuten in Anspruch.


Bin ich Synaesthet?

Bitte beantworten Sie diese 5 Fragen:

Sehen Sie das Wort "Freitag" immer in einer bestimmten Farbe?



Haben die Wochentage, die Monate oder Zahlen für Sie eine bestimmte räumliche Anordnung?



Sehen Sie Farben, wenn Sie Musik, Geräusche oder Stimmen hören?



Empfinden Sie beim Schmecken auch Formen?



Wenn Sie anstelle der oben genannten Verknüpfungen andere erleben, also z. B. Geruchs- oder Gefühls-Synästhesie haben, antworten Sie bitte mit Ja:



Wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja” beantwortet haben, sind Sie wahrscheinlich ein Synästhet. Das bedeutet, dass ein nur einen Sinn ansprechender Reiz (z.B. ein Ton oder ein gesprochenes Wort) zusätzlich zur Hörempfindung eine weitere Sinnesempfindung auslöst - z.B. die Farbe Rot.

Es gibt viele Formen der Synästhesie. Die Menschen können geschriebene Buchstaben oder Wörter farbig wahrnehmen, auch wenn sie schwarz auf weiß gedruckt sind, oder verschiedene Berührungen mit Formen oder Geräuschen verbinden. Alle Verknüpfungen sind möglich! Wenn Sie solche Wahrnehmungen haben, füllen Sie doch bitte nicht diesen Assoziations-Fragebogen für Nicht-Synaestheten, sondern unseren Synaesthesie-Fragebogen aus. Sie finden ihn HIER

Datenschutz

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit durch Ausfüllen dieses Fragebogens unterstützen! Wir freuen uns natürlich auch, wenn Sie Ihre synästhetischen oder nicht-synästhetischen Bekannten auf unsere Fragebögen aufmerksam machen - je mehr Personen wir befragen können, desto repräsentativer ist das Ergebnis. Alle Ihre Daten werden vertraulich behandelt und die Ergebnisse werden nur über eine große Stichprobe hinweg anonym veröffentlicht. Wenn Sie uns Ihren Namen lieber nicht nennen wollen, können Sie auch einen Code verwenden.

Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben, schreiben Sie uns bitte eine Email an:
stoerig@uni-duesseldorf.de

Haben Sie in Ihrem Bekanntenkreis Synästheten? Dann würden wir uns über eine Email freuen.
Oder bitten Sie ihn bzw. sie, die folgende Webseite zu besuchen: KLICK

Wenn Sie alle Fragen mit NEIN beantwortet haben, kommen Sie nun zum Assoziationstest. Andernfalls werden Sie zur Info-Seite des Synästhesie-Tests geführt.