Philosophie Bachelor of Arts (Kernfach)

https://www.youtube.com/watch/tfwiI4zz0lw
Kurzinformationen

Kurzbeschreibung

Das Bachelorstudium Philosophie dient der grundsätzlichen Orientierung im Bereich der Philosophie in historischer und systematischer Hinsicht. Studierende lernen die geschichtliche Entwicklung der Philosophie ebenso kennen wie Fragen und Methoden der Praktischen sowie der Theoretischen Philosophie. Zudem vermittelt das Studium in Form von Überblicksvorlesungen und der exemplarischen Bearbeitung philosophischer Probleme in kleinen Übungsgruppen die Fähigkeit zum eigenständigen Philosophieren mit den dafür erforderlichen methodischen und analytischen Fähigkeiten.

Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre stehen am Institut für Philosophie die Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, die Ethik und Politische Philosophie, Metaphysik und Sprachphilosophie, die Philosophiegeschichte, Kultur- und Sozialphilosophie sowie die Philosophie des Geistes und der Kognition. Die Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität verbindet dabei in herausragender Weise eine große Vielfalt an vertretenen Disziplinen und Methoden mit institutsübergreifenden Forschungsinteressen, die in gemeinsamen Projekten und Kolloquien Ausdruck finden.

Da Philosophie im Rahmen eines Zweifachbachelors angeboten wird, können im Philosophiestudium durch die Wahl eines Ergänzungsfachs individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, etwa durch die Verbindung von Philosophie mit einer Philologie, der Geschichte oder der Sprachwissenschaft.

Kombinationsmöglichkeiten

Für dieses Studienfach benötigen Sie ein Ergänzungsfach

Anglistik und Amerikanistik
Antike Kultur
Germanistik
Geschichte
Jiddische Kultur, Sprache und Literatur
Jüdische Studien
Kommunikations- und Medienwissenschaft
Kunstgeschichte
Linguistik
Modernes Japan
Musikwissenschaft
Politikwissenschaft
Romanistik
Soziologie

Studieneinstieg/Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen sind die allgemeine oder einschlägig fachgebundene Hochschulreife und gute Kenntnisse in Englisch. Das BA-Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Darüber hinaus wird die Bereitschaft erwartet, ein hohes Pensum an gründlicher Lektüre in deutscher und englischer Sprache zu absolvieren, sich die philosophische Fachterminologie anzueignen und die eigenen vermeintlich fixen Überzeugungen immer wieder kritisch zu hinterfragen.

Das Bachelorstudium der Philosophie vermittelt die Grundlagen des Fachs mit besonderer Betonung der Förderung argumentativer Kompetenz und der Anwendung analytischen Denkens auf konkrete Problemfelder. Außerdem vermittelt es das für ein weiterführendes Studium notwendige Fachwissen. Es zielt auf den Erwerb von Kompetenzen, die sowohl für eine erfolgreiche Fortsetzung des Studiums als auch für eine im Anschluss an den Erwerb des Bachelorgrads aufgenommene Berufspraxis von maßgeblicher Bedeutung sind. Darüber hinaus soll das Studium Studierende befähigen, philosophischen Sachverstand für die Bewältigung konkreter Lebens- und Praxisprobleme einzusetzen.

Studieninhalte

In einem ersten Zugang lässt sich die Philosophie in drei großen Bereiche unterteilen, die im Studienverlauf gleichberechtigt nebeneinanderstehen und sich wechselseitig ergänzen.

Die Theoretische Philosophie befasst sich mit der Möglichkeit und den Grenzen von Erkenntnis, der Struktur des Bewusstseins und des Geistes sowie ihre Beziehung zum Körper im Besonderen und zur Materie im Allgemeinen, oder mit der metaphysischen Frage danach, was die Welt im Innersten zusammenhält.

Die Praktische Philosophie beschäftigt sich mit dem menschlichen Handeln im weitesten Sinne, beispielsweise mit der Frage danach, was gut oder gerecht ist, wie politische Institutionen legitimiert werden können, oder welche Verantwortung Gruppen oder Gemeinschaften als ganzen zukommt.

Die Geschichte der Philosophie befasst sich mit der Entstehungsgeschichte philosophischer Probleme und den sprachlichen und historischen Voraussetzungen, die in jede Theoriebildung einfließen. Die Auseinandersetzung mit der Philosophie von Platon und den Vorsokratikern über Descartes und Kant bis in die Gegenwart stellt zudem ein reiches Vokabular zur Verfügung, mit dem Probleme differenziert beschrieben und analysiert werden können.

Konkret erlernt wird das Philosophieren in Vorlesungen, Seminaren und Übungen. Vorlesungen geben einen breiten Überblick über unterschiedliche Sachdebatten, Forschungsfelder und philosophiegeschichtliche Epochen. Seminare bieten Raum für kritische und konstruktive Diskussionen. Sie widmen sich bestimmten Texten oder Themen, die im Laufe eines Semesters intensiv analysiert werden. Übungen in kleinen Gruppen dienen der exemplarischen Einübung von Grundkompetenzen, etwa dem wissenschaftlichen Arbeiten oder dem Argumentieren, in kleinen Gruppen.

Studienverlauf

Die Inhalte des Philosophiestudiums sind in drei aufeinander aufbauende Studienabschnitte gegliedert und in Module geordnet, die jeweils aus zwei bzw. drei inhaltlich zusammenhängenden Veranstaltungen bestehen. In den Propädeutikumsmodulen des ersten Studienjahrs werden die historischen und systematischen Grundlagen des Fachs vermittelt sowie logische und argumentative Fähigkeiten eingeübt. Sie umfassen jeweils eine Vorlesung/ein Seminar sowie eine entsprechende Übung. Das Modul Logik wird von allen Bachelorstudierenden verpflichtend mit einer Abschlussprüfung in Form einer Klausur abgeschlossen. Studierende im Kernfach absolvieren noch zwei weitere, im Ergänzungsfach noch eine weitere Abschlussprüfung.

In den Basis- und Aufbaumodulen des zweiten und dritten Studienjahres werden die Inhalte in den drei großen Bereichen der Philosophie vertieft: 

  • Theoretische Philosophie
  • Praktische Philosophie
  • Geschichte der Philosophie 

Zu jedem Bereich gehört ein Basismodul und ein Aufbaumodul. Basismodule bestehen aus einer Vorlesung und zwei weiteren Veranstaltungen. Alle drei Basismodule werden jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen, die exemplarisch an den Inhalten einer Veranstaltung festgemacht wird. Zu beachten ist, dass Abschlussprüfungen in den Basismodulen erst absolviert werden können, wenn die Module des Propädeutikums vollständig studiert worden sind.

Aufbaumodule bestehen aus zwei Veranstaltungen, wobei jedes Modul mit einer Prüfung abgeschlossen wird, die sich exemplarisch an die Inhalte einer Veranstaltung anlehnt. Prüfungen in den Aufbaumodulen werden bei der Berechnung der Gesamtnote doppelt gewichtet. Zu beachten ist, dass Abschlussprüfungen in den Aufbaumodulen erst absolviert werden können, wenn das entsprechende Basismodul vollständig studiert worden ist. Eine Prüfung im Aufbaumodul Geschichte der Philosophie kann erst abgelegt werden, wenn das Basismodul Geschichte der Philosophie abgeschlossen ist.

Im Philosophischen Kolloquium des Instituts besteht die Möglichkeit, mit Vortragenden über Themen aus allen Gebieten der Philosophie zu diskutieren und sich mit Positionen in- und ausländischer Gastredner/innen auseinanderzusetzen. Forschungskolloquien zur Theoretischen und Praktischen Philosophie dienen der Erprobung neuer Forschungsansätze und stellen aktuelle Forschungsaktivitäten vor. 

Studienziele/Berufsperspektiven

Das Philosophiestudium stellt, wie fast alle Universtiätsstudiengänge, keine unmittelbare Berufsqualifikation dar. Es vermittelt jedoch ein breites Spektrum an methodischen, analytischen und sprachlichen Kenntnissen und Kompetenzen, die in der Arbeitswelt immer stärker gefragt sind. Die Fähigkeite, Probleme schnell zu erfassen, komplexe Zusammenhänge zu erschließen und Lösungen sprachlich souverän zu präsentieren, wird in den unterschiedlichsten Branchen geschätzt. Philosophinnen und Philosophen zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie unübersichtliche Situationen und Herausforderungen sowohl konsequent logisch zu durchdringen als auch alternative Zugänge und Lösungsansätze zu entwickeln vermögen. Die berufsübergreifenden Kompetenzen qualifizieren die Absolventinnen und Absolventen in besonderem Maße für Führungsaufgaben in folgenden Bereichen:

  • Außeruniversitäre Bildung, insb. Erwachsenenbildung
  • Wissenschaftsmanagement und Wissenschaftsvermittlung
  • Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations
  • Unternehmensberatung und Coaching
  • Leitung und Unterstützung von Kultureinrichtungen und Medienhäusern
  • Beratung und Leitung von Verbänden, Vereinen und Stiftungen
  • Politik und Politikberatung
  • Marketing und Journalismus

  english

Studienbeginn:
Wintersemester
Studiendauer:
6 Semester
Unterrichtssprache:
Deutsch
Bewerbungsart:
Orts-NC - HHU
Einschreibefrist:
16.07.2020 - 09.10.2020
Rückmeldefrist:
15.01.2020 - 15.02.2020
Kontakt Studiengang:

Institut für Philosophie
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf
Geb. 23.31, Ebene U1 Raum 68
Tel.: +49 211 81-13263, Fax: +49 211 81-11750
E-Mail

Studienberatung im Fach Philosophie
Dr. Dennis Sölch
Geb. 23.31, Ebene U1 Raum 70
Tel.: +49 211 81-14240
E-Mail
Sprechstunde: Do. 14 - 16 Uhr

Studiengang/Institut
Kontakt SSC:

Bei Fragen zu Fächerkombinationen, Bewerbung, Zulassung und Einschreibung und allgemeine Beratung für Studieninteressierte und Studierende:

Studierenden Service Center (SSC)

Geb. 21.02 / SSC

Telefon +49 211 81‐12345

E-Mail

Studierenden Service Center (SSC)

Angebote für Studieninteressierte

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStudierendenservice