31.01.19 13:58

Großer Erfolg für das HHU-Team

Erster Platz bei „NRW debattiert Europa“

Von: Redaktion

Das erfolgreiche Team: Felix Schwanke, Thomas Brandl, Ann-Mareike Bauschmann, Dr. Stefan Thierse, Bild: Henning Spreckelmeyer

Im Rahmen eines von Dr. Stefan Thierse geleiteten Seminars hatten die Master-Studierenden gemeinsam mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen über mehrere Monate das Debattieren als rhetorische Form der akademischen Auseinandersetzung praktisch erprobt und sich intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet. Finanziell und ideell gefördert durch die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und unterstützt durch eine europapolitische Expertenjury aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft, hat sich das Event in Duisburg zu einer festen Größe entwickelt. In der Vorrunde trat das HHU-Team gegen eine Mannschaft der Ruhr-Universität Bochum an und vertrat in der Streitfrage „Sollten EU-Parlamentarier ausschließlich transnational gewählt werden?“  die Pro-Position. Wenngleich die Jury das Bochumer Team etwas stärker einschätzte, gelang es dem HHU-Team, über einen „Lucky-Loser“-Modus als bestes unterlegenes Team in das Halbfinale einzuziehen. Dort bot sich unmittelbar die Gelegenheit einer Revanche gegen die Bochumer. In der Debatte um die Frage „Sollte das EP das komplette Budgetrecht erhalten?“ setzte sich das Team der HHU mit der Contra-Position klar gegen die Kontrahenten durch. Im Finale standen sich die drei Debattenrednerinnen und -redner dann einem Team der Bergischen Universität Wuppertal gegenüber. Sie konnten die Jury mit ihrer Argumentation gegen eine vom Europäischen Rat unabhängige Wahl der Kommission durch das Europäische Parlament überzeugen und damit erstmals den Pokal nach Düsseldorf holen. Kursleiter Dr. Stefan Thierse zeigte sich im Nachgang stolz über die Leistung der Studierenden und sah sich in seiner Einschätzung bestätigt, dass das Debattieren als didaktisches Mittel im Kurs den Erwerb von Kompetenzen wie Sachkenntnis, Urteilsfähigkeit, Team- und Dialogfähigkeit ebenso fördert wie die Eigeninitiative. Als Titelverteidiger ist die Motivation natürlich groß, auch im Jahr 2020 Studierende für die Teilnahme an „NRW debattiert Europa“ vorzubereiten.  

Verantwortlich für den Inhalt: