09.09.2015 14:34

DICE

Justus Haucap erhält Gustav-Stolper-Preis 2015, Jens Südekum unter den TOP-100 forschungsstärksten Volkswirten

Von: Redaktion / C.G.

09.09.2015 - Prof. Dr. Justus Haucap, Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE), wurde auf der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik mit dem Gustav-Stolper-Preis 2015 geehrt. Dies ist die dritte Auszeichnung in Kürze, die Forscher des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomik (DICE) erhalten haben. Bei der am vergangenen Montag erschienenen Ausgabe des aktuellen Handelsblatt-Rankings konnten sich Prof. Dr. Jens Südekum sowie Prof. Dr. Hans-Theo Normann, beide vom Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomik (DICE), hervorragend platzieren.

Prof. Dr. Justus Haucap (46), Wettbewerbsökonom an der Universität Düsseldorf wurde für seine Forscherleistungen und seine starke Beteiligung an öffentlichen Debatten mit dem Gustav-Stolper-Preis 2015 ausgezeichnet. (Foto: privat)

Im Ranking der forschungsstärksten Volkswirte aus Deutschland, Schweiz und Österreich, das „Handelsblatt“ und die Standesvereinigung „Verein für Socialpolitik“ erheben, schaffte es Prof. Dr. Jens Südekum (39) auf Platz drei der Forscher unter 40 Jahre.

Wettbewerbs- und Experimentalökonom Hans-Theo Normann (47) schaffte es zudem unter die TOP-100 im Gesamtranking. (Foto: privat)

Gustav-Stolper-Preis 2015 an Justus Haucap

Der 1873 gegründete Verein für Socialpolitik ist eine der ältesten und mit 3800 Mitgliedern auch größten Ökonomen-Vereinigungen in Europa. Die Mitglieder des Vereins stammen zum größten Teil in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zu ihnen gehören mehr als 1200 Hochschulprofessoren.

Der Gustav-Stolper-Preis soll hervorragende Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen auszeichnen, die mit Erkenntnissen wirtschaftswissenschaftlicher Forschung die öffentliche Diskussion über wirtschaftliche Zusammenhänge und Probleme beeinflusst und wichtige Beiträge zum Verständnis und zur Lösung ökonomischer Probleme im internationalen Vergleich geleistet haben. Benannt ist die Auszeichnung nach dem österreichischen Volkswirt Gustav Stolper (1888-1947), der sich als Ökonom, Journalist und Politikberater einen Namen gemacht hat.

Justus Haucap sei dies insbesondere für wettbewerbspolitische Fragestellungen gelungen, sagte die Vorsitzende des Vereins, Prof. Dr. Monika Schnitzer bei der Preisverleihung in Münster. Justus Haucap erhielt den Preis im Rahmen der Jahrestagung des Vereins, die noch bis zum 9. September 2015 stattfindet.

Die Forschungsschwerpunkte von Haucap, der von 2006 bis 2014 auch Mitglied der Monopolkommission der Bundesregierung war, liegen im Bereich des Wettbewerb und der Regulierung von Marktproblemen. Er ist als Experte insbesondere im Bereich Internet, Digitalisierung, Medien, Telekommunikation, Energie, Verkehr und Handel gefragt.

 

Jens Südekum und Hans-Theo Normann unter den TOP-100 beim Handelsblatt VWL-Ranking 2015

Alle zwei Jahre erhebt das Handelsblatt in Zusammenarbeit mit dem Verein für Socialpolitik, der Standesvereinigung der deutschsprachigen Ökonomen, die Publikationsleistung aller Volkswirte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bei der am heutigen Montag erschienenen Ausgabe konnten sich die Forscher des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomik (DICE) hervorragend platzieren. Mit Jens Südekum (39), der ein Spezialist für Außenhandel und regionalwirtschaftliche Fragestellungen ist, und dem Wettbewerbs- und Experimentalökonomen Hans-Theo Normann (47) waren gleich zwei Forscher des DICE unter den TOP-100 der forschungsstärksten deutschsprachigen Volkswirte weltweit. Zudem sah das Handelsblatt Südekum auf Platz 3 bei den Ökonomen unter 40.

Der Direktor des DICE, Justus Haucap, gratulierte den beiden Wissenschaftlern: „Das ist ein grandioser Erfolg für die Professoren Südekum und Normann wie auch für unser Institut und die Fakultät insgesamt. Es bestätigt in eindrucksvoller Weise den Ansatz des DICE: die Kombination von internationaler Spitzenforschung und anwendungsbezogener Politikberatung“, so Haucap.

Haucap selbst ist aktuell nach 2013 und 2014 auch 2015 wieder von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) in die Liste der 30 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands aufgenommen worden.

 

 

Zum Handelsblatt VWL-Ranking 2015

Zum F.A.Z.-Ökonomenranking 2015

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation