HHU StartInfocenter HHUCorona im Fokus - HHU-Expertisen im Intranet

Alle Beiträge von "Corona im Fokus: HHU-Expertise zur Pandemie"

21.07.20 Die Rückkehr des Vertrauens?

Wissenschaft und Politik haben in der Corona-Krise verlorenes Vertrauen in der Bevölkerung zurückgewonnen. In seinem Gastbeitrag geht Soziologe Prof. Dr. Michael Baurmann der Frage nach, wie man diese Entwicklung auch über das Ende der Pandemie hinwegretten kann.


15.07.20 Corona und die Demokratie

Demokratie und Rechtsstaatlichkeit werden durch die Corona-Krise einem beispiellosen Stresstest unterzogen. Darüber diskutierten online am 1. Juli Prof. Dr. Sophie Schönberger sowie Prof. Dr. Thomas Poguntke, beide vom Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung der HHU. Nun steht die Aufzeichnung der Online-Diskussion zur Verfügung.


06.07.20 Gerade bei Corona-Frage: Immer mehr Zustimmung zu KI-Anwendungen

Seit Anfang Mai untersucht der Meinungsmonitor Künstliche Intelligenz [MeMo:KI] alle zwei Wochen die Einstellung der Bevölkerung zu KI-Fragen. Wie intensiv setzen sich die Bürgerinnen und Bürger mit dieser Technologie auseinander? Wo sehen sie Anwendungsgebiete? Wie sollte KI etwa zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingesetzt werden? Und hat die Einstellung politischer Parteien zu KI-Anwendungen Einfluss auf die Wahlentscheidung des Einzelnen? Die ersten Daten machen klar: Die positive Grundstimmung gegenüber Künstlicher Intelligenz hellt sich gerade in den Krisenzeiten weiter auf.


02.07.20 Wie Medien und andere Faktoren zur gefühlten Integration und Spaltung beitragen

Dr. Marc Ziegele, Juniorprofessor für politische Onlinekommunikation, untersuchte mit Partnern der Universität Mainz das Gemeinschaftsgefühl im Höhepunkt der Corona-Krise. Zwischen dem 24. und 26. März 2020 wurden 2.038 Personen befragt: Wie erleben sie das gesellschaftliche Miteinander, welchen Eindruck haben sie von der öffentlichen Debatte, welche Informationen ziehen sie zu Rate?


17.06.20 Super-Spreader-Ereignis im Kreis Heinsberg, internationale Verflechtungen in Düsseldorf

In einer groß angelegten Studie, in der 55 komplette Coronavirus-Genome aus NRW sequenziert wurden, haben Wissenschaftler/innen der Heinrich-Heine-Universität aus verschiedenen Einrichtungen in Universität und Klinikum die Ursprünge und die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie im Kreis Heinsberg und im Großraum Düsseldorf untersucht. Die Studienergebnisse sind nun publiziert.


15.06.20 Hinweise auf erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenthalte wegen COVID-19 bei arbeitslosen Menschen

Eine gemeinsame Analyse der AOK Rheinland/Hamburg und des Instituts für Medizinische Soziologie des Universitätsklinikums Düsseldorf zeigt, dass auch in Deutschland sozio-ökonomische Unterschiede hinsichtlich der Häufigkeit von schwereren Verläufen einer Corona-Infektion bestehen könnten.


14.06.20 Die Wirksamkeit der Corona-Warn-App kann sich nur im Praxistest zeigen

Eine Warn-App kann ein wichtiger Baustein der Corona-Pandemie-Bekämpfung sein. Für ihr Wirken müssen viele Faktoren ineinandergreifen, die sich vorab kaum simulieren lassen. „Die Einführung der Corona-Warn-App ist eine politische Entscheidung. Ihr Erfolg hängt davon ab, dass sehr viele Menschen bereit sind, die App freiwillig für einen längeren Zeitraum zu nutzen“, sagt Prof. Dr. Peter Kenning vom Lehrstuhl für BWL, insbesondere Marketing, Co-Autor des Gastbeitrages und wie Susanne Dehmel und Gert G. Wagner Mitglied des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen (SVR). Eine aktuelle Analyse zentraler Erfolgsfaktoren einer solchen App aus Perspektive der Technologieakzeptanzforschung.


08.06.20 "Dieses Konjunkturpaket hat wirklich Wumms!"

Der Koalitionsausschuss hat sich auf Eckpunkte eines beispiellosen Konjunkturpakets verständigt. Gezielte Maßnahmen im Umfang von insgesamt 130 Milliarden Euro sollen dafür sorgen, dass Deutschland gestärkt aus der Krise hervorgeht. "130 Milliarden Euro sind eine riesige Summe, aber andererseits nur vier Prozent des Inlandsproduktes. Sie werden die richtige Wirkung entfalten", meint Jens Südekum in seinem Gastbeitrag. Der Professor für Internationale Volkswirtschaftslehre am Düsseldorfer Institute for Competition Economics (DICE), gehört zum Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der das Ministerium in wirtschaftspolitischen Fragen berät.


03.06.20 Wissenschaftliche Datenanalyse: Die Welt ist nicht schwarz-weiß

Was passiert, wenn 70 Forscherteams unabhängig voneinander denselben Datensatz analysieren, um dieselben Hypothesen zu testen? Nahezu 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt haben untersucht, wie die Art der Datenanalyse das Endresultat beeinflusst. Die Ergebnisse der Studie wurdenam 20. Mai in der renommierten Fachzeitschrift Nature veröffentlicht.


28.05.20 Neurologische Komplikationen bei COVID-19

Die Fallberichte und -serien zunächst aus China, dann vor allem Italien, Spanien und den USA haben früh Hinweise dafür erbracht, dass COVID-19 Erkrankte eine Vielzahl neurologischer Komplikationen erleiden. Prof. Dr. Hans-Peter Hartung und Prof. Dr. Orhan Aktas, Klinik für Neurologie, fassen in einem Kommentar, online erschienen in Nature Reviews Neurology, die Berichte zusammen.


Treffer 1 bis 10 von 25

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation