10.03.2016 10:27

Chilenische Autorin zu Gast

Antonia Torres liest im Haus der Universität

Von: Red./ Victoria Meinschäfer

Antonia Torres, eine der beiden Autorinnen, die bei der Leipziger Buchmesse ihr Land in Auftrag der chilenischen Botschaft vertreten, kommt im Vorfeld der Leipziger Buchmesse in der kommenden Woche nach Düsseldorf. Am 14. März wird sie zunächst einen Übersetzerworkshop leiten, danach liest sie gemeinsam mit ihrer Übersetzerin Karolin Visenheber aus ihrem jüngst zweisprachig erschienenen im Haus der Universität. Publikum aus der Stadt ist zu dieser Lesung herzlich willkommen.

Umzug – wie der Titel des Buchs heißt auch das erste Gedicht, in der deutschen Übersetzung wird daraus Mudanza. Dieser Wechsel zwischen den Sprachen steht für eine Ästhetik der Nicht-Verortbarkeit: bei der Lektüre der Gedichtsammlung von Antonia Torres bereisen wir verschiedene Sprachen, Städte, Länder und Kontinente, werden dabei aber stets erneut desorientiert. Die klare, poetische, bisweilen in sich gebrochene Stimme der Texte lässt zudem immer wieder die brutale Gegenwärtigkeit der chilenischen Diktatur sowie der Zeit der Postdiktatur durchscheinen, die sich ihren Weg an die Oberfläche der Texte sucht.

Die Autorin Antonia Torres gehört einer Generation von Schriftstellern an, die als Lyriker der 1990er oder auch als náufragos, das heißt Schiffbrüchige, bezeichnet werden und sich insbesondere mit den gesellschaftlichen und politischen Transformationsprozessen seit der letzten chilenischen Militärdiktatur auseinandersetzen. Die Autorin wurde 1975 in Valdivia (Chile) geboren, wo sie auch heute wieder lebt. Sie ist Lyrikerin, Journalistin und Literaturwissenschaftlerin. Mehrere Jahre verbrachte sie mit ihrer Familie in Düsseldorf, wo sie ihre Doktorarbeit über zeitgenössische chilenische Lyrik verfasste. Neben Einzelbeiträgen in Zeitschriften und internationalen Anthologien hat sie mehrere eigenständige Lyrikbände veröffentlicht: Las Estaciones Aéreas (Ediciones Barba de Palo, Valdivia 1999), Orillas de Tránsito (Ediciones Secretaría Regional Ministerial de Educación Región de Los Lagos. Santiago, 2003), Inventario de equipaje (Cuarto Propio, Santiago 2006) und Umzug (Cuarto Propio, Santiago 2012).

Ihr Werk wurde mit verschiedenen nationalen Preisen ausgezeichnet (1992 Preis „Temporada Cultural“ (Stadt Concepción), 1999 und 2001 Ehrenpreise bei Lyrikwettbewerben in Valparaíso, San Felipe und Santiago de Chile sowie 2005 beim nationalen Wettbewerb in Valdivia), zuletzt 2012 mit dem Premio CONARTE der Stadt Valdivia. Vom chilenischen Kulturministerium wurde sie ausgewählt, ihr Land bei der Leipziger Buchmesse 2016 zu vertreten.

 

Organisation/Kontakt: PD Dr. Vera Elisabeth Gerling, Romanistik 1, HHUD, undefinedgerling(at)hhu.de

 

Antonia Torres: Umzug / Mudanza
Düsseldorf: düsseldorf university press 2015, übersetzt von Karolin Viseneber

 

Leitung und Moderation: PD Dr. Vera Elisabeth Gerling, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Zweisprachige Lesung:

14.03.2016, 19:30 h, Haus der Universität, Düsseldorf

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation