Kinderbetreuungskosten für Gremienmitglieder- während Corona (vorerst bis 31.05.2020)


In einigen Fällen ist die Betreuung der Kinder zwingend erforderlich, wenn es z.B. um die Teilnahme an Gremiensitzungen, Vorstellungsgesprächen, Seminaren, Kommissionen etc. geht.
Eltern der HHU, die nicht in den sog. BSI-Kritis, den Kritischen Infrastrukturen gemäß der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz, tätig sind, haben bei dringendem Bedarf ab sofort die Möglichkeit, ihre Kinder verlässlich betreuen zu lassen.
Die Universität bietet ihren Angehörigen, vorerst bis zum 31.05.2020, folgende Angebote an:

Die Beteiligung von Wissenschaftlerinnen an der universitären Selbstverwaltung ist karrierefördernd. In Anbetracht der Vielzahl an Gremien und des an manchen Fakultäten und Einrichtungen geringen Frauenanteils kommt es gerade für Wissenschaftlerinnen häufig zu einer Mehrfachbelastung. Diese muss ausgeglichen werden, um qualifizierten Studentinnen, Doktorandinnen, weiblichen Postdocs und Juniorprofessorinnen die Mitgliedschaft in Wahlgremien (Senat, Berufungskommissionen, Fakultätsräte) zu ermöglichen.

Um gleichzeitig die von § 11c HG NRW geforderte paritätische Besetzung aller Universitätsgremien umsetzen zu können, beteiligt sich die HHU bei Bedarf und auf vorherigen Antrag an individuellen Kinderbetreuungskosten nicht nur in den Randzeiten.

Die Kosten für Kinderbetreuung während der Corona bedingten (teilweisen) Schließung von Kindergärten, KiTas etc. werden gegen Rechnung (max. 10 Euro/Stunde; Kinder bis 12 Jahre; max. 400 Euro Gesamtbetrag/Jahr/pro antragstellende Person) erstattet. Bei Kindern unter drei Jahren werden auch Kosten während der regulären Betreuungszeiten erstattet, wenn kein KiTa-Platz o. ä. zur Verfügung steht. Die Betreuungskosten für Kinder mit Behinderungen werden anteilig bis zum Ende der Schulpflicht übernommen.

Sie können ihr Kind durch eine selbst organisierte Betreuungsperson im häuslichen Umfeld beaufsichtigen lassen. Wir verweisen hier auf die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW. Es ist dabei wichtig, dass immer nur dieselbe Betreuungsperson im privaten Haushalt auf die Kinder aufpasst.

Zielgruppe: Studentinnen, Doktorandinnen, weibliche Postdocs und Juniorprofessorinnen (W1). Dieses Angebot gilt auch für Personen, deren Tätigkeit vergleichbar ist mit der Tätigkeit einer in einem Beschäftigungsverhältnis zur Hochschule stehenden Person (Postdocs mit Stipendium oder eigener Finanzierung, "arbeitnehmerähnliche" Tätigkeit).

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Geschäftszimmer der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten:

Tel.: +49 211 81-13886

Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Anja Vervoorts

Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 00.25

Tel.:  +49 211 81-13886

undefinedE-Mail senden

Responsible for the content: