Termin

Titel:
Glyphosat: Warum nicht? Auf keinen Fall! - Wer blickt da noch durch? -

Datum / Uhrzeit:
20.05.19   /  18:00 - 21:00

Veranstalter:
CEPLAS, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


Ort:
Café Europa, Marktplatz 6a, Düsseldorf


Beschreibung:

Diskussionsabend im Rahmen des weltweiten Pint of Science Festivals

Die Diskussion um das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat erhitzt seit Jahren die Gemüter. Gegensätzliche Meldungen unterschiedlicher Institutionen oder Forschungsgruppen über eine mögliche Schädlichkeit von Glyphosat sorgen zusätzlich für Verunsicherung und Zweifel an der Objektivität der Studien.

In unserer zweiten Veranstaltung aus der Reihe „An der Wurzel gepackt“ möchten wir daher versuchen, einen Überblick darüber zu geben was Glyphosat ist, wozu es benutzt wird, und welches die häufigsten Argumente für und gegen den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel sind.
Dabei wollen wir auch die Frage diskutieren, welche Alternativen es gibt, warum es immer wieder gegensätzliche Meldungen zur möglichen Schädlichkeit des Mittels gibt und welche Konsequenzen ein Verbot glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel haben könnte.

Ziel ist es wissenschaftliche Ergebnisse, Sachverhalte und Entwicklungen auf interessante und ansprechende Weise der Öffentlichkeit zu vermitteln. Die Veranstaltungen finden dabei immer in einer Kneipe oder anderen öffentlich zugänglichen Orten statt.

Begrenzte Plätze, Anmeldung erforderlich!!

Sprecher und Vorträge

Glyphosat – Was ist das? Was macht es? Wie stellt man Glyphosat-resistente GenPflanzen her

Professor Dr Peter Westhoff (Leiter des Instituts für Entwicklungs- und Molekularbiologie der Pflanzen Heinrich-Heine-Universität, Prorektor für Forschung und Transfer)

Peter Westhoff wird in seinem Vortrag vorstellen, was Glyphosat chemisch überhaupt ist, wieso es entwickelt wurde, wie es wirkt und warum es immer mit gentechnisch veränderten Pflanzen in Zusammenhang gebracht wird.

Haie sind gefährlich - Gefahr vs. Risiko

Dr Willi Kremer-Schillings (Agrarwissenschaftler und Landwirt aus dem Rheinland)

„Bauer Willi“ widmet sich in seinem Blog undefinedundefinedwww.bauerwilli.com  unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Landwirtschaft. In seinem Vortrag möchte er die Frage nach den Alternativen zu Glyphosat aufwerfen und die möglichen Konsequenzen eines Verbots, auch für den Bürger und Verbraucher diskutieren. Seiner Meinung nach sind das zwei verschiedene Wesen.

Ein Stoff – viele Meinungen

Professor Dr Gerhard Fritz (Leiter des Instituts für Toxikologie, Heinrich-Heine-Universität/Universitätsklinikum Düsseldorf)

In seinem Vortrag wird Gerhard Fritz einen Überblick geben, welche Institutionen für die Prüfung von Chemikalien zuständig sind, welche Kriterien für Chemikalienbewertungen besonders bedeutsam sind und denkbare Gründe diskutieren, warum es unterschiedliche Einschätzungen bezüglich der möglichen Schädlichkeit von Glyphosat gibt.

Glyphosat – Symbol für ein agro-industrielles System?

Professor Dr Andreas Weber (Leiter des Instituts für Biochemie der Pflanzen, Sprecher von CEPLAS)

Andreas Weber wird in seinem Vortrag die wirtschaftlichen und regulatorischen Hintergründe für die Konzentrierungstendenzen im Agrarsektor diskutieren, für die Glyphosat als Symbol steht.



Zurück

Verantwortlich für den Inhalt: