Termin

Titel:
Studium der MINT-Fächer oder technischer Ausbildungsberuf? Girls‘ Day an der HHU – jetzt anmelden!

Datum / Uhrzeit:
28.03.19   /  09:00 - 14:00

Veranstalter:
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


Ort:
Studierenden Service Center


Beschreibung:

Beim diesjährigen Girls‘ Day – Mädchen Zukunftstag‘ am 28. März können Schülerinnen, die das Abitur anstreben und sich gerade mit ihrer Studien- und Berufswahl beschäftigen, naturwissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge hautnah miterleben und sich umfassend zum Thema Studium informieren. Doch damit nicht genug: Erstmalig bietet der Girls‘ Day ebenso die Möglichkeit, in technische und kreative Ausbildungsberufe an der HHU „reinzuschnuppern“. Bei einem Besuch der Werkstätten werden Berufe wie Anlagenmechaniker/in, Elektroniker/in, Feinwerkmechaniker/in, Fachinformatiker/in erfahrbar.

MINT-Studiengänge an der HHU

Die HHU bietet am Girls‘ Day insgesamt 210 interessierten Schülerinnen von Schulen mit gymnasialer Oberstufe ab der 9. bzw. 10. Klasse Experimente, Kurzpraktika und Vorträge in den Fächern Chemie, Biochemie, Wirtschaftschemie, Informatik, Mathematik, Physik, Medizinische Physik sowie Volkswirtschaftslehre. Die Teilnehmerinnen erfahren beispielsweise, wie Mathematik dabei hilft, verschlüsselt zu kommunizieren (Kryptografie) oder wie viel Physik in der Medizin steckt. Sie können Versuche zur Strömungsmechanik (Kreislaufmodell) sowie zur Optik am Auge durchführen oder etwa zur Verhaltensökonomie und wettbewerbsrelevanter Fragen experimentieren: Zahlen wir als Konsumenten zu viel für Kaffee, Benzin, Bier oder Kartoffeln? Wie kommen „zu hohe“ Preise zustande und welche Konsequenzen haben sie?

Ausbildungsberufe an der HHU

Für Schülerinnen ab der 8. Klasse aller Schulen hält die HHU erstmals viele Informationen zu ihren handwerklichen und kreativen Ausbildungsberufen bereit – wie z.B. zur Elektronikerin, Feinwerkmechanikerin oder Glasapparatebauerin. Die Elektronikerin ist Spezialistin für die elektronische Energieversorgung der Universität und unterstützt dabei noch ganz nebenbei aktiv die Umwelt. Wie stellt eine Feinwerkmechanikerin eigentlich an riesigen Maschinen kleinste Werkteile her? Und warum ist ihre Arbeit für die Forschung so wichtig? Dieser krisenfeste Beruf mit riesen Zukunftschancen ist eine tolle Balance zwischen Handarbeit und Hightech – der Erfolg liegt dabei im Detail. Die Glasapparatebauerin formt aus Glasröhren und -stäben die verschiedensten Gegenstände wie Destillationskolben, Kühlschlangen für Versuchsanlagen und Flaschen, die in den Laboratoren der Universität für die Forschung genutzt werden.

Weitere Informationen zum Girls‘ Day an der HHU:undefined undefinedwww.hhu.de/girlsday 

Die Anmeldung erfolgt online unter undefinedwww.girls-day.de
(Jede Teilnehmerin kann ein Fach auswählen). 


Zurück

Verantwortlich für den Inhalt: