Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

06.02.17

Forscher aus Düsseldorf und Jülich ist neuen Substanzen auf der Spur

Wirkstoff gegen die Alzheimer-Krankheit

06.02.2017 – Neue Wirkstoffe gegen die Alzheimer-Krankheit werden dringend benötigt. Ein Ansatz kann sein, die Zusammenlagerung von Molekülen des Beta-Amyloid-Proteins zu unterbinden. Bei der Alzheimer-Krankheit verklumpt das Beta-Amyloid-Protein und bildet im Nervengewebe zunächst so genannte Oligomere und später Ablagerungen, so genannte Plaques. Beide wirken toxisch auf das Nervengewebe. Dr. Wolfgang Hoyer von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und dem Forschungszentrum Jülich (FZJ) möchte potentielle Hemmstoffe gegen Beta-Amyloid identifizieren. Gefördert wird das zweijährige Forschungsprojekt mit 39.900 Euro von der Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI).

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker

26.01.17

Auszeichnung der American Physical Society

Physiker Prof. Dr. Hartmut Löwen zum „Outstanding Referee 2017“ gewählt

26.01.2017 – Die American Physical Society (APS), unter anderem Herausgeberin der renommierten Fachzeitschriftengruppe Physical Review, zeichnet jährlich rund 150 Forscherinnen und Forscher als „Outstanding Referee“ aus. Gewürdigt wird damit deren ehrenamtliche Tätigkeit bei der Begutachtung wissenschaftlicher Artikel. In diesem Jahr ehrt sie unter anderem Prof. Dr. Hartmut Löwen vom Institut für Theoretische Physik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU).

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker

23.01.17

Neue DFG-Forschergruppe unter HHU-Beteiligung

Logistiker in biologischen Zellen

23.01.2017 – Bei vielen Krankheiten bilden Transportvorgänge in Zellen hinein und aus ihnen heraus einen wichtigen Ansatzpunkt für die Entwicklung neuer Therapien. Bei diesen Transportvorgängen spielen bestimmte Proteine – Ionenkanäle und Ionentransporter – entscheidende Rollen. Die neue, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Forschergruppe FOR 2518 wird die Struktur und Dynamik dieser Proteine untersuchen. An dieser von der Universität Jena geleiteten Forschergruppe sind auch Düsseldorfer Forscher beteiligt.

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker

20.12.16

Die Entstehung komplexer Zellen

VolkswagenStiftung fördert Projekt der Evolutionsbiologie

20.12.2016 – Alle höheren Organismen bestehen aus „eukaryotischen“ Zellen, während entstehungsgeschichtlich ältere und einfachere Lebewesen „prokaryotische“ Zellen besitzen. In den kommenden fünf Jahren werden Düsseldorfer Evolutionsbiologen um PD Dr. Sven Gould zusammen mit Kollegen der ETH Zürich wesentliche Schritte des Übergangsprozesses zwischen den Zelltypen experimentell nachstellen. Ihre Forschungen werden von der VolkswagenStiftung mit insgesamt 1,5 Millionen Euro gefördert.

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker

20.12.16

Stoffwechselphysiologie: Veröffentlichung in Nature Communications

Steifes Gewebe ist schlechter durchblutet

20.12.2016 – Die Festigkeit eines Gewebes bestimmt die Lage und Dichte von Blutgefäßen, die es durchdringen. Forscher von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) fanden heraus, dass weiches Gewebe wie die Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse deutlich mehr Blutgefäße besitzen als festeres, etwa Muskelgewebe. In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Communications beschreiben sie, dass Genveränderungen die Festigkeit der Langerhans-Inseln erhöhen und deren Durchblutung verschlechtern können.

Kategorie: Pressemeldungen, Meldung UKD, Newsticker

15.12.16

Landesanstalt für Medien vergibt Campus-Radio-Preise

HHU-Studierende als Radiomacher ausgezeichnet

15.12.2016 – Tim Neumann und Maximilian Rieger von hochschulradio düsseldorf erhielten am 10. Dezember in Aachen den Campus-Radio-Preis der NRW-Landesanstalt für Medien in der Kategorie „Hochschule“. Ausgezeichnet wurde der hochschulpolitische Beitrag „Wahl-loses Durcheinander – ein Hintergrund zur abgebrochenen SP-Wahl an der Heinrich-Heine-Universität“. Der Preis ist mit 1.250 Euro dotiert.

Kategorie: Pressemeldungen, INTRANET News, Newsticker

13.12.16

Zum Geburtstag von Heinrich Heine:

Das liebste Heine-Zitat der HHU 2016 lautet: „Wer nicht im Leben töricht war, ein Weiser war er nimmer.“

13.12.2016 – Am 13. Dezember wäre Heinrich Heine 219 Jahr alt geworden. Zu seinem Geburtstag haben die Mitglieder der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) zum sechsten Mal ihr liebstes Heine-Zitat des Jahres gewählt. Es lautet: „Wer nicht im Leben töricht war, ein Weiser war er nimmer."

Kategorie: Pressemeldungen, INTRANET News, HdU News, Newsticker

12.12.16

Else-Kröner-Fresenius-Stiftung fördert gemeinsames Projekt von Psychologen und Gynäkologen

Musik unterstützt gynäkologische Eingriffe

12.12.2016 – Psychologen und Mediziner der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) untersuchen zusammen mit Kollegen des HELIOS-Universitätsklinikums Wuppertal, welche positiven Einflüsse eine begleitende Musiktherapie bei gynäkologischen Eingriffen hat. Das interdisziplinäre Forschungsprojekt „POLKA und LIMBO – Der Einfluss von Musikbegleittherapie bei gynäkologischen Maßnahmen“ wird nun von der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung für zwei Jahre mit insgesamt rund 130.000 Euro gefördert.

Kategorie: Pressemeldungen, Meldung UKD, Newsticker

28.11.16

6. Online-Abstimmung unter allen Studierenden und Angehörigen der HHU

Was ist Ihr liebstes Heine-Zitat 2016? Stimmen Sie ab!

28.11.2016 - Heinrich Heine wird 219! Am 13. Dezember hat der Namensgeber unserer Universität Geburtstag. Aus diesem Anlass suchen wir zum sechsten Mal das beliebteste Heine-Zitat der Studierenden und Angehörigen der HHU. Stimmen Sie ab! Das Ergebnis wird pünktlich zu Heines Geburtstag am 13. Dezember auf der Homepage bekannt gegeben.

Kategorie: Pressemeldungen

24.11.16

Bioeconomy Science Center

KlimaExpo.NRW würdigt Forschung für eine nachhaltige Bioökonomie

24.11.2016 – Im Bioeconomy Science Center (BioSC) arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus drei renommierten Universitäten und einer Forschungseinrichtung in NRW zusammen, um innovative, markttaugliche und nachhaltige Lösungen für eine biobasierte Gesellschaft zu entwickeln – vor allem als Alternative zur intensiven Nutzung endlicher Ressourcen wie Erdöl. Gleichzeitig bildet das BioSC qualifizierte Fachleute aus. Diesen besonderen Einsatz für die Ressourcenschonung der Zukunft hat KlimaExpo.NRW-Geschäftsführer Dr. Heinrich Dornbusch am 21. November 2016 mit der offiziellen Aufnahme in die landesweite Leistungsschau gewürdigt – im Rahmen des 1. BioSC-Symposiums in Köln.

Kategorie: Schlagzeilen, Pressemeldungen

Treffer 11 bis 20 von 1585

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation