15.11.17 16:18

Über 300 Patienten warten aktuell am UKD auf eine Hornhauttransplantation

Konkrete Hilfe: Lions spenden PKW für die Hornhautbank an der Uniklinik

Von: Stefan Dreising

Mit einem neuen PKW unterstützen die Lions-Distrikte aus NRW die Lions Hornhautbank NRW am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD). Rund 300 potenzielle Empfänger stehen auf der Warteliste der Düsseldorfer Hornhautbank. Im Schnitt werden dort pro Woche zwischen vier und sechs Transplantationen durchgeführt.

Konkrete Hilfe: Lions spenden PKW für die Hornhautbank an der Uniklinik (Foto: UKD)

„Liegt eine Zustimmung zur Gewebespende vor, fahren unsere Teams auch in andere Kliniken und entnehmen dort die Hornhaut des verstorbenen Spenders. Die PKW-Spende hilft also ganz konkret bei unseren Bemühungen um die Hornhauttransplantation für unsere Patienten. Im Namen der Patienten und der Klinik danke ich den Lions für diese Unterstützung“, freut sich Prof. Dr. Gerd Geerling, Direktor der Augenklinik am UKD.

Die Düsseldorfer Lions-Hornhautbank NRW wurde 1995 als erste ihrer Art durch eine gemeinsame Aktion der Lions-Distrikte Rheinland, Westfalen-Lippe und Westfalen-Ruhr ins Leben gerufen.

Die Hornhauttransplantation ist die älteste und auch die erfolgreichste Form einer Organ- bzw. Gewebeverpflanzung. Der Bedarf an Hornhauttransplantaten in Deutschland liegt bei ca. 8.000 Hornhäuten im Jahr, tatsächlich werden aber nur ca. 5.000 Hornhaut-Transplantationen, auch Keratoplastiken genannt, durchgeführt.

Prof. Geerling: „Die meisten Patienten warten etwa neun bis zehn Monate auf ihre Operation, jüngere Patienten jedoch meist deutlich länger. Nach der Operation dauert es noch einige Monate, bis die größtmögliche Funktionsherstellung gelungen ist. Gerade die Zeit bis zu einer Transplantation ist natürlich eine extreme Belastung für die Betroffenen.“

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation