Pressemeldungen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

11.01.18

Romanistik

Kulturphänomen Tango

Das Institut für Romanistik veranstaltet am 12. Januar den Workshop "El lenguaje multimodal del Tango". Er bietet den Teilnehmenden neben Vorträgen zum Kulturphänomen Tango vom Tanzsoziologen, Tänzer und Tanzlehrer Christophe Apprill (Marseille), von Univ.-Prof. Dr. Rolf Kailuweit (Universität Düsseldorf) und Jost Budde (Tanzhaus NRW) die Gelegenheit, praktische Erfahrungen mit dem Tango zu machen.

Kategorie: Pressemeldungen

10.01.18

Wettbewerb

Pro oder Contra: HHU-Studierende bei "NRW debattiert Europa"

Logo "NRW debattiert Europa"

Am 16. Januar 2018 debattieren Studierende der HHU bei "NRW debattiert Europa" an der Universität Duisburg-Essen. Thema: "War die Osterweiterung der Europäischen Union ein Fehler?"

Kategorie: Pressemeldungen

09.01.18

Klinik für Unfall- und Handchirurgie:

Doppelfunktion für Prof. Dr. Joachim Windolf

Prof. Dr. Joachim Windolf übernimmt im Jahr 2018 die Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) sowie die Vize-Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker, Meldung UKD, Forschung Personalia

09.01.18

Schöner wählen oder Schönheit wählen?

Studie beweist Zusammenhang von Attraktivität und Wahlerfolg

Seit 2002 misst ein Team um den Düsseldorfer Soziologen Prof. Dr. Ulrich Rosar die Attraktivitätswerte deutscher Bundestagskandidaten und vergleicht diese mit den Wahlerfolgen. Ergebnis der Wahl 2017: Es gibt einen signifikanten und sehr substantiellen Zusammenhang zwischen der Attraktivität und dem Wahlerfolg eines Kandidaten – sowohl mit Blick auf die Erst- als auch auf die Zweitstimme. "Wenn politische Inhalte stärker zählen sollen als sachfremde Faktoren, dann müsste bei den Kandidaten und Wählern das Bewusstsein für diese subtilen Einflüsse des Aussehens verstärkt werden“, so Prof. Dr. Ulrich Rosar, der auch Dekan der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität ist.

Kategorie: Pressemeldungen, Forschung News

08.01.18

Oxidativer Stress beschreibt die Schädigung von zellulären Bestandteilen – DNA, Proteine, oder Membranen - und ist mit quasi allen Krankheiten verbunden

Redoxforschung in der Klinik für Neurologie: Neue Veröffentlichung in Annual Reviews of Biochemistry

Das Konzept des oxidativen Stress stammt von Prof. Helmut Sies, der sie 1985 in Düsseldorf formuliert hat, worauf sich die Tradition der Redox(REDuktion und OXidation)-Forschung an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf gründet. In dieser Tradition steht ein jüngst erschienener Übersichtsartikel mit dem Titel „Oxidative Stress“ in den renommierten Annual Reviews of Biochemistry.

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker, Meldung UKD

06.01.18

Heinrich-Heine-Gastprofessur

Joachim Gauck spricht ab 31. Januar 2018 an der Universität Düsseldorf

Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck übernimmt die Heinrich-Heine-Gastprofessur 2018. Diese führt ihn für drei Termine an die Universität Düsseldorf. Die renommierte Professur, die vor Joachim Gauck bereits profilierte Politiker wie Helmut Schmidt oder Joschka Fischer angenommen haben, steht für anregende Vorlesungen und einen offenen Dialog mit dem Publikum.

Kategorie: Pressemeldungen

29.12.17

Publikation in Cell: Studie von Helmholtz-Zentrum München und Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Selen schützt Nervenzellen im Gehirn

Genau 200 Jahre nach der Entdeckung des Spurenelements Selen zeigen Forschende am Helmholtz Zentrum München und der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf zum ersten Mal, warum dieses chemische Element essenziell für das Überleben von Säugetieren ist. Als Bestandteil des Enzyms GPX4 schützt Selen bestimmte Nervenzellen im Laufe der Entwicklung vor dem Zelltod, berichten die Wissenschaftler im Fachmagazin ‚Cell‘.

Kategorie: Forschung News, Meldung UKD, Pressemeldungen, Newsticker

27.12.17

Schüler schnuppern Campusluft

Wochen der Studienorientierung: 15. bis 26. Januar 2018 an der HHU

Ab Mitte Januar öffnen sich an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) wieder Hörsaal, Seminar- und Labortüren für Schülerinnen und Schüler. Studieninteressierte erfahren bei den NRW-weiten „Wochen der Studienorientierung“ viel Wissenswertes rund um das Studium in Düsseldorf. Und: Sie können sich für die Teilnahme vom Unterricht befreien lassen!

Kategorie: Pressemeldungen, HdU News, INTRANET News, Titelmeldung2

22.12.17

Langzeitschäden an den Händen reichen von Taubheit bis zur Amputation

Sicheres Böllern: Handverletzungen durch Silvester-Feuerwerk vermeiden

Durch unsachgemäßes Anzünden, illegal importierte oder selbstgemachte Feuerwerkskörper und Leichtsinn endet die Silvesterfeier für viele Menschen in der Notaufnahme: Gerade im Bereich der Hände, des Brustkorbs und des Gesichts kommt es zum Jahreswechsel zu zahlreichen Verbrennungen und Verletzungen durch Böller. Prof. Dr. Joachim Windolf, Direktor der Klinik für Unfall- und Handchirurgie am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) warnt: „Werden Feuerwerkskörper leichtsinnig genutzt, können Unfälle schwere bis irreparable Schäden auslösen. Bei Verletzungen sollte man unverzüglich einen Spezialisten aufsuchen.“

Kategorie: Pressemeldungen, Newsticker, Meldung UKD

22.12.17

Trotz Modernisierungsarbeiten im Kreißsaal wurden in etwa gleich viele Kinder am UKD geboren wie 2016

Erneut mehr als 2.000 Geburten in der Uniklinik

Mit der Geburt des kleinen Toni am Freitag, 22. Dezember 2017, gab es an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) im zweiten Jahr in Folge mehr als 2.000 Geburten. Die erneut hohe Geburtenzahl, trotz umfassender Bauarbeiten an den Kreißsälen der Klinik, ist ein großer Erfolg für das Team der Düsseldorfer Frauenklinik. „Nacheinander wurden alle vier Säle bei vollem Betrieb renoviert und vollständig modernisiert“, erklärt Prof. Dr. Tanja Fehm, Direktorin der Frauenklinik. „Dass wir trotzdem nur etwa 20 Geburten weniger als im vergangenen Jahr haben, ist eine herausragende Teamleistung.“ Im Jahr 2016 wurden am UKD bei 2070 Geburten 2158 Kinder geboren. In diesem Jahr wird eine Zahl von etwa 2050 Geburten erwartet.

Kategorie: Schlagzeilen, Meldung UKD, Pressemeldungen

Treffer 51 bis 60 von 8534

Zum Nachrichten Archiv
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation