Prävention - Das können Sie tun

Lüftungsanweisungen

Hinweis Sommer/Winter noch einfügen!

Um die vorhandene Belastung der Luft in den Räumen mit PCB zu verringern, muss gerade bei hohen Außentemperaturen noch stärker gelüftet werden. Dabei macht es einen Unterschied, ob eine technische Lüftungsanlage vorhanden ist (u.a. Hörsäle, Labore) oder nicht (u.a. Büros, Seminarräume). Bei Außentemperaturen von 20°C und mehr wird in Räumen ohne technische Lüftungsanlagen empfohlen, mindestens stündlich eine 10 minütige Stoßlüftung durchzuführen. Auch eine Dauerbelüftung der Räume ist möglich. Grundsätzlich gilt: Je höher die Außentemperaturen sind, desto länger sollten die Lüftungsintervalle dauern. Alle Nutzerinnen und Nutzer sind gebeten der Empfehlung zu folgen. Die komplette Lüftungsempfehlung des Ingenieurbüros Stefan Henning GmbH finden Sie hier  [pdf, Lüftungsanweisung Büro Henning]

Bei Bedarf können Sie hier einen Aushang zum richtigen Lüften (A3-Format, Abbildung nebenstehend) als druckbares herunterladen. Hängen Sie einen Ausdruck zur Information auch in Räumen mit wechselnder Nutzung aus.

Schadstoffmessungen

Der BLB NRW führte als zuständiger Eigentümer und Vermieter kurzfristig auf dem gesamten Campus der HHU Messungen von PCB durch und aktualisiert sein Schadstoffkataster. Die Messungen haben im Bereich der Gebäude 23.00 begonnen. Die HHU hat als Mieter parallel zu den Messungen des BLB selbst Messungen in Auftrag geben, um sich eine eigene Datenbasis für weitere Entscheidungen zu verschaffen. Die Ergebnisse der Messungen finden Sie undefinedhier.

Nach der Bestandsaufnahme in den Gebäuden 23.00 wurden die Messungen durch den BLB NRW auch auf alle Gebäude des Campus ausgeweitet.

Die Berichte zu den PCB-Erhebungen im Auftrag des Bau- und Liegenschaftsbetriebes NRW (BLB) in den Bereichen der Gebäude 16.11, 24, 25, 26, 28 und 29 finden Sie undefinedhier.

Bio-Monitoring

Als präventive Maßnahme bietet die HHU ab 11.01.2012 allen Betroffenen ein Bio-Monitoring an. Das sind freiwillige, anonyme, kostenlose Bluttests, die der Betriebsärztliche Dienst vornimmt (Infocharts als pdf). Dies schafft Klarheit über die individuelle Belastung und ergänzt die aus den Schadstoffmessungen gewonnenen Erkennntnisse.

Das Bio-Monitoring ist ein Bluttest
Für die HHU nimmt der Betriebsärztliche Dienst die Blutproben. Bei der Entnahme ist ein kurzer Fragebogen auszufüllen. Mit dessen Hilfe kann später ein Abgleich zwischen den gemessenen Blutwerten und Raumluftwerten stattfinden. Die Analyse der Blutproben findet in einem externen Labor statt, das bereits Erfahrung auf dem Feld des Bio-Monitorings bei PCB hat.

Anonyme Bluttests
Alle Tests sind anonym. Die erhobenen Daten unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht und dienen ausschließlich der Erhebung des PCB-Blutwertes. Die Daten werden nicht an die HHU als Arbeitgeber weitergeben und verbleiben beim Betriebsärztlichen Dienst. Eventuelle Folgeschritte - unter Berücksichtigung von undefinedRisikogruppen werden in einem persönlichen Gespräch erörtert.

Beratungsgespräch
Der Betriebsärztliche Dienst empfiehlt vor der Anmeldung zum Bluttest zunächst ein Beratungsgespräch. Folgende Angaben sind für ein Beratungsgespräch erforderlich:

  • Name, Vorname
  • Dienststelle, seit wann beschäftigt
  • Gebäudenummer
  • Raumnummer
  • Telefonnummer

Kontaktaufnahme
Für die Kontaktaufnahme schicken Sie bitte eine E-Mail mit der Betreffzeile "PCB-Blutentnahme" an den Betriebsärztlichen Dienst der HHU.

Es liegen aktuell keine Termine vor
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass der Betriebsärztliche Dienst die Termine festlegt. „Wunschtermine“ sind aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich.

Ergebnis des Bluttests
Das Ergebnis Ihres Bluttests wird Ihnen rund vier Wochen nach der Blutentnahme schriftlich mitgeteilt.


undefinedzurück zur Startseite PCB-Transparenz

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation