HHU StartUniversitätPCB-Transparenz an der HHU

PCB-Transparenz an der HHU

An mehreren Universitäten in NRW ist in den letzten Jahren die Belastung von Gebäuden mit Bauschadstoffen, insbesondere mit undefinedPolychlorierten Biphynelen (PCB), bekannt geworden. Auch die Heinrich-Heine-Universität (HHU) ist betroffen. Diese Seiten informieren Sie zur PCB-Thematik.

Letzte Meldung (Stand: 15.11.2016)

Durchführung einer SQB-Maßnahme in den Seminarräumen in Gebäude 23.03 ab 13. Februar 2017

15.11.2016 - Ab Montag, den 13.02.2017 bis Freitag, den 31.03.2017 wird in den Seminarräumen des Gebäudebereichs 23.03.01. Flur 20/40/60 eine SQB-Maßnahme (Sekundärquellenbehandlung) zur Reduzierung der PCB-Raumluftwerte durchgeführt. Ziel der Sekundärquellenbehandlung (SQB) ist es, den Interventionswert nach PCB-Richtlinie von 300ng/m³ Raumluft zu unterschreiten. Hierbei werden die vorhandenen belasteten Quellen behandelt, z.B. durch Ausbau, Austausch oder Auslüftung des Inventars.


PCB-Übersicht

Die HHU und ihre zentralen Einrichtungen begegnen mit vielfältigen Maßnahmen den PCB-Herausforderungen.

PCB-Maßnahmen

Hier finden Sie aktuelle PCB-Maßnahmen der HHU - von der Primärquellenentfernung (PQE) bis zu Umzügen.


PCB-Messberichte

Hier finden Sie alle PCB-Messberichte: Chronologisch geordnet, sortiert nach Gebäudebereichen sowie als "Datei pur".

FAQs und Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie hier: Kontakt, Frequently Asked Questions (FAQs) sowie Archiv für Meldungen/Downloads.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Kommunikation