Hochschulzugang ohne Abitur - Beruflich Qualifizierte

Der Zugang zum Hochschulstudium ohne Abitur ist aufgrund § 49 Absatz 6 Hochschulgesetz und durch die Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte (Berufsbildungshochschulzugangsverordnung) vom 08.03.2010 neu geregelt worden.

Eine Bewerbung ist für alle an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf angebotenen grund­ständigen Studiengänge möglich, nicht jedoch für Master-Studiengänge und Weiterbildungs-Studiengänge.

Der Hochschulzugang richtet sich an beruflich qualifizierte Bewerbe­rinnen und Bewerber ohne Hochschulreife (§ 1 Berufsbildungshochschulzugangsverordnung). Sie dürfen deshalb nicht bereits im Besitz einer allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife sein, durch die Sie zum uneingeschränkten Studium (allg. Hochschulreife) oder zum Studium des von Ihnen ange­strebten Studiengangs (fachgebundene Hochschulreife) berechtigt wären.

Die Fachhochschulreife berechtigt nicht zum Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Fristen:

Sowohl für den Hochschulzugang als auch für die Bewerbung um einen Studienplatz für in der beruflichen Bildung Qualifizierte gelten folgende Fristen (Ausschlussfristen):

  • 01. April für den Studienstart im Wintersemester 
  • 01. Oktober für den Studienstart im Sommersemester

Bitte beachten Sie, dass in den meisten Studiengängen ein Studienstart nur zum Wintersemester möglich ist.

Vorausetzungen und Informationen für beruflich Qualifizierte

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten und Zugangsvorrausetzungen. Die gesammelten Informationen stehen Ihnen ebenfalls als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.

Direkte Hochschulzugangsberechtigung
1. mit Meisterbrief oder vergleichbarer Qualifikation

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Einer der folgenden Nachweise muss vorgelegt werden:

  • Meisterbrief
  • Abschluss einer Aufstiegsfortbildung nach einer Fortbildungsordnung mit mindestens nachgewiesenen 400 Unterrichtsstunden
  • Schiffsbetriebsmeister
  • Fachschulabsolventen entsprechend der Rahmenvereinbarung über Fachschulen der Kultusministerkonferenz (staatl. geprüfte/r Agrarbetriebswirt/in / Wirtschafter/in, Gestalter/in / Techniker/in / Betriebswirt/in, staatl. anerkannte/r Erzieher/in / Heilerziehungspfleger/in / Heilpädagoge/-pädagogin)
  • Abschluss einer vergleichbaren landesrechtlich geregelten Fortbildung für Berufe im Gesundheitswesen sowie im Bereich der sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Berufe
  • Abschluss einer sonstigen vergleichbaren landesrechtlich geregelten Fortbildung

Bei allen hier aufgeführten die Hochschulzugangsberechtigung verleihenden Abschlüssen handelt es sich um Abschlüsse, die auf einer ersten grundlegenden Berufsausbildung aufbauen, so dass bei einer Bewerbung neben einem der genannten Abschlüsse auch eine vorherige mindestens 2-jährige Erstausbildung nachgewiesen werden muss.

Bei Vorliegen der o.g. Nachweise wird Ihnen eine Bescheinigung über die direkte Hochschulzugangsberechtigung ausgestellt.

a) Bewerbung für zulassungsfreie Fächer:

Mit der Bescheinigung über die direkte Hochschulzugangsberechtigung kann man sich anschließend für zulassungsfreie Fächer direkt einschreiben.

b) Bewerbung für NC-Fächer:

Mit der Bescheinigung über die direkte Hochschulzugangsberechtigung kann man sich anschließend für die Fächer Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie bei undefinedhochschulstart bewerben. Man bewirbt sich mit der Note 4,0 und dem Datum der Hochschulzugangsberechtigung (ab dem Datum der Hochschulzugangsberechtigung wird die Wartezeit berechnet – frühestens jedoch ab dem 08.03.2010). Wer eine Notenverbesserung anstrebt hat die Möglichkeit, freiwillig an einer Zugangsprüfung teilzunehmen.

c) Bewerbung für ONC-Fächer

In den ONC-Fächern stehen 2% der Studienplätze beruflich Qualifizierten zur Verfügung. Es kann allerdings vorkommen, dass mehr Bewerbungen vorliegen als Studienplätze vorhanden sind. Dann legt eine Auswahlkommission eine Rangfolge fest. Für diese Kommission ist dann unter anderem die Motivation für ein solches Studium ein Entscheidungskriterium.

Fügen Sie bitte deshalb der Bewerbung ein Schreiben bei, das Aufschluss darüber gibt, warum Sie sich für das gewählte Studium und den angestrebten Beruf entscheiden wollen (maximal 2 Seiten). Ggf. findet ein Auswahlgespräch statt.

Eine freiwillige Zugangsprüfung ist nicht möglich.

2. als fachtreue Bewerbung (fachliche Entsprechung zwischen Berufsausbildung, Berufsausübung und Studiengang)

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Folgende Nachweise müssen erbracht werden:

  • Abschluss einer nach Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung oder nach Bundes- oder Landesrecht geregelten mindestens zweijährigen Berufsausbildung

          und

  • Nachweis einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit im Ausbildungsberuf

Bei Vorliegen der vorstehenden Unterlagen kann ein fachlich entsprechender Studiengang studiert werden. Ob eine fachliche Entsprechung zwischen Ausbildung, Berufsausübung und Studiengang vorliegt, entscheidet die Hochschule.

a) Bewerbung für zulassungsfreie Fächer:

Mit der Bescheinigung über die direkte Hochschulzugangsberechtigung kann man sich anschließend für zulassungsfreie Fächer direkt einschreiben.

b) Bewerbung für NC-Fächer:

Mit der Bescheinigung über die direkte Hochschulzugangsberechtigung kann man sich anschließend für die Fächer Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie bei hochschulstart (www.hochschulstart.de) bewerben. Man bewirbt sich mit der Note 4,0 und dem Datum der Hochschulzugangsberechtigung (ab dem Datum der Hochschulzugangsberechtigung wird die Wartezeit berechnet – frühestens jedoch ab dem 08.03.2010). Wer eine Notenverbesserung anstrebt hat die Möglichkeit, freiwillig an einer Zugangsprüfung teilzunehmen.

c) Bewerbung für ONC-Fächer

In den ONC-Fächern stehen 2% der Studienplätze beruflich Qualifizierten zur Verfügung. Es kann allerdings vorkommen, dass mehr Bewerbungen vorliegen als Studienplätze vorhanden sind. Dann legt eine Auswahlkommission eine Rangfolge fest. Für diese Kommission ist dann unter anderem die Motivation für ein solches Studium ein Entscheidungskriterium.

Fügen Sie bitte deshalb der Bewerbung ein Schreiben bei, das Aufschluss darüber gibt, warum Sie sich für das gewählte Studium und den angestrebten Beruf entscheiden wollen (maximal 2 Seiten). Ggf. findet ein Auswahlgespräch statt.

Eine freiwillige Zugangsprüfung ist nicht möglich.

Im Fall einer Einstufung als fachfremde/r Bewerber/in für den gewünschten Studiengang beachten Sie bitte die folgenden Informationen.

Hochschulzugangsberechtigung durch Probestudium oder Zugangsprüfung
3. als fachfremde Bewerbung (sonstige Bewerbung mit beruflicher Qualifikation)

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Folgende Nachweise sind zu erbringen:

  • Abschluss einer nach Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung oder einer sonstigen nach Bundes- oder Landesrecht geregelten mindestens zweijährigen Berufsausbildung

          und

  • Nachweis einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit auch außerhalb des Ausbildungsberufes.

Die selbstständige Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einer erziehungs- oder pflegebe­dürftigen Person ist einer Berufstätigkeit gleichgestellt.

Berücksichtigungsfähig sind grundsätzlich Zeiten, in denen eine mindestens hälftige Teilzeitbeschäftigung vorliegt.

Ein Studium kann aufgenommen werden, wenn entweder ein Probestudium (bei einer Bewerbung für ein zulassungsfreies Fach) oder eine Zugangsprüfung (bei einer Bewerbung für ein zulassungsbeschränktes Fach) erfolgreich abgelegt wurde.

Weitere Informationen
Probestudium

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Ein Probestudium dauert 2 Semester und ist in allen nicht zulassungsbeschränkten Studiengängen möglich. Es ist erfolgreich, wenn mindestens 20 Leistungspunkte (Bachelor) oder ⅔ der geforderten Studium- und Prüfungsleistungen (Staatsexamen) pro Semester erbracht werden.

Zugangsprüfung

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Eine erfolgreiche Teilnahme an der Zugangsprüfung beinhaltet nicht gleichzeitig eine Zulassung zum Studium des jeweiligen Studiengangs. Die Bewerbung um einen Studienplatz findet mit der Note der Zugangsprüfung  im jeweiligen Vergabeverfahren statt (bei den NC-Fächern Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie muss man sich anschließend mit dem Zeugnis der Zugangsprüfung bei hochschulstart und bei den ONC-Fächern online direkt bei der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf um einen Studienplatz bewerben).

Grundsätzlich wird festgestellt, ob die fachlichen und methodischen Voraussetzungen zum konkret gewählten Studiengang vorhanden sind. Inhalte, die erst während des Studiums vermittelt werden sollen, werden nicht abgefragt. Die Prüfung besteht in den meisten Fächern aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Die Anzahl der Wiederholungsmöglichkeiten und die Bestehensregeln für einen Studiengang richten sich nach der jeweils gültigen Prüfungsordnung. In der Regel sind zwei Wiederholungen erlaubt.

Vorbereitungsmaterialien für Zugangsprüfung in Medizin und Zahnmedizin stehen Ihnen  hier als Download zur Verfügung.

Ausländische Ausbildungsabschlüsse

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Wurde die Ausbildung/der Abschluss im Ausland erworben, muss bei der Bewerbung eine Bescheinigung über die Äquivalenz eingereicht werden. Diese erhält man bei Ausbildungen bei der jeweiligen Innung und bei einem Meisterabschluss oder einer vergleichbaren Qualifikation bei der jeweiligen Handwerkskammer.


Bewerbung

Alle Bescheinigungen und Zeugnisse sind als amtlich beglaubigte Kopien zusammen mit dem Antragsformular per Post an die Studierenden- und Prüfungsverwaltung zu schicken:

 

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Studierenden- und Prüfungsverwaltung

40204 Düsseldorf

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter:

Ansprechpartner

Natalia Seidens

Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 04.55
Tel.: +49 211 81-12345

Sprechstunde

Mo, Mi, Do, Fr von 10-12 Uhr
Di von 13-16 Uhr
Telefonsprechzeiten Mo, Mi, Do, Fr von 9-10 Uhr

Birgitha Ugowski

Gebäude: 16.11
Etage/Raum: 04.50
Tel.: +49 211 81-12345

Sprechstunde

Mo, Mi, Do, Fr von 10-12 Uhr
Di von 13-16 Uhr
Telefonsprechzeiten Mo, Mi, Do, Fr von 9-10 Uhr

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStudierenden- und Prüfungsverwaltung