25.07.17 11:46

DFG fördert Großrechner an der HHU

ZIM: 2 Millionen Euro für Supercomputer HILBERT

Von: Julius Kohl

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Erweiterung des Supercomputers HILBERT des Zentrums für Information und Medientechnologie der HHU (ZIM) mit 2 Millionen Euro.

(Bild: Stephan Raub/ZIM)

Die DFG hat eine Erweiterung des zentralen High-Performance-Computing-Systems (HPC) HILBERT der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) durch Investitionen von über 2 Millionen Euro bewilligt. Das HPC wird damit noch in diesem Jahr mit einem neuen Speichersystem im Petabyte-Bereich ausgestattet. Im nächsten Jahr werden ComputeNodes mit der dann aktuellen CPU-Technologie beschafft und nahtlos in das bestehende Cluster integriert. Diese Investitionen stärken den HPC-Standort HHU und kommen allen forschenden Instituten und Einrichtungen zu Gute.

HILBERT ist ein Hochleistungs-Rechen-Cluster aus einer Vielzahl kleinerer Rechenknoten für wissenschaftliches Rechnen und Deep Learning. Es kann von allen forschenden Einrichtungen und Instituten der Universität unentgeltlich genutzt werden und kommt daher in einer Vielzahl von Projekten und Forschungsarbeiten in allen Fakultäten zum Einsatz.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation