19.05.08 00:00

Juristische Fakultät: 'Beste Dissertation 2007'

Düsseldorf. <br/>Heute wurde der Preis der Goethe-Buchhandlung für die "Beste Dissertation des Jahres 2007 der Juristischen Fakultät" vergeben.

<br/>Heute wurde der Preis der Goethe-Buchhandlung für die "Beste Dissertation des Jahres 2007 der Juristischen Fakultät" vergeben.

 

 

 

Heute wurde der Preis der Goethe-Buchhandlung für die "Beste Dissertation des Jahres 2007 der Juristischen Fakultät" vergeben. Den Preis teilen sich gleich drei junge Rechtswissenschaftler, jeder erhält jeweils 2.000 Euro. Ausgezeichnet wurden Dr. Michael Beurskens, Dr. Nicolas Börgers und Dr. Julian Krüper. Der Preis wurde im Heinrich-Heine-Saal vom Dekan der Juristischen Fakultät, Prof. Dr. Dirk Looschelders und von Wolfgang Teubig, Geschäftsführer der Goethe-Buchhandlung, überreicht.

Pressebild

Wolfgang Teubig, Dr. Michael Beurskens, Dr. Julian Krüper, Dr. Niclas Börgers, Dekan Prof. Dr. Dirk Looschelders (v.l.)

Foto: Christoph Göttert

 

Dr. Michael Beurskens, geboren 1977, studierte von 1995 bis 1999 Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität sowie Informatik an der FernUniversität Hagen. Das Erste Staatsexamen schloss er im Jahre 2000 ab, es folgten der Zivildienst und sein Referendariat am OLG Düsseldorf (Zweites Staatsexamen 2003). 2004 schloss er den Magisterstudiengang im Gewerblichen Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät ab, 2005 erwarb er einen LL.M. an der University of Chicago, hernach legte er die Anwaltsprüfung im Staat New York ab. Zur Zeit arbeitet er an seiner Habilitation. Seine Dissertation schrieb er zum Thema "Schadensersatz für enttäuschtes Aktionärsvertrauen", Doktorvater ist Prof. Dr. Ulrich Noak. Die Arbeit untersucht, wie das deutsche, das europäische und das amerikanische Recht mit irreführenden Informationen umgehen.

 

 

Dr. Niclas Börgers wurde 1976 geboren. Er studierte von 1997 bis 2003 Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität sowie an der Universität Neapel. Die Erste juristische Staatsprüfung legte er 2003 ab, seit 2006 ist er Rechtsreferendar am Landgericht Düsseldorf. Die Promotion erfolgte 2007 zum Thema "Studien zum Gefahrenurteil im Strafrecht - Ein Abschied vom objektiven Dritten" (Doktorvater: Prof. Dr. Helmut Frister).

 

Dr. Julian Krüper, 1974 geboren, studierte Rechtswissenschaften in Trier. Studienbegleitend absolvierte er eine fachspezifische Fremdsprachenausbildung im anglo-amerikanischen Recht. 1999 legte er in Trier das Erste Staatesexamen, 2001 das Zweite Staatsexamen ab. Seit 2002 ist Dr. Krüper wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Rechtssoziologie der Heinrich-Heine-Universität (Prof. Dr. Martin Morlock), seit 2007 als Akademischer Rat. Seine ausgezeichnete Arbeit schrieb er zum Thema "Gemeinwohl im Prozess - Funktionale subjektive Rechte auf Umweltvorsorge" Dr. Krüper ist Mitglied des Fakultätsrates und des Prüfungsausschusses der Juristischen Fakultät. Seit 2003 studiert Dr. Krüper nebenberuflich Musik an der Folkwang-Hochschule in Essen. Er tritt regelmäßig in Konzert- und Opernproduktionen auf. Heute wurde der Preis der Goethe-Buchhandlung für die "Beste Dissertation des Jahres 2007 der Juristischen Fakultät" vergeben. Den Preis teilen sich gleich drei junge Rechtswissenschaftler, jeder erhält jeweils 2.000 Euro. Ausgezeichnet wurden Dr. Michael Beurskens, Dr. Nicolas Börgers und Dr. Julian Krüper. Der Preis wurde im Heinrich-Heine-Saal vom Dekan der Juristischen Fakultät, Prof. Dr. Dirk Looschelders und von Wolfgang Teubig, Geschäftsführer der Goethe-Buchhandlung, überreicht.

 

Wolfgang Teubig, Dr. Michael Beurskens, Dr. Julian Krüper, Dr. Niclas Börgers, Dekan Prof. Dr. Dirk Looschelders (v.l.)

Foto: Christoph Göttert

Dr. Michael Beurskens, geboren 1977, studierte von 1995 bis 1999 Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität sowie Informatik an der FernUniversität Hagen. Das Erste Staatsexamen schloss er im Jahre 2000 ab, es folgten der Zivildienst und sein Referendariat am OLG Düsseldorf (Zweites Staatsexamen 2003). 2004 schloss er den Magisterstudiengang im Gewerblichen Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät ab, 2005 erwarb er einen LL.M. an der University of Chicago, hernach legte er die Anwaltsprüfung im Staat New York ab. Zur Zeit arbeitet er an seiner Habilitation. Seine Dissertation schrieb er zum Thema "Schadensersatz für enttäuschtes Aktionärsvertrauen", Doktorvater ist Prof. Dr. Ulrich Noak. Die Arbeit untersucht, wie das deutsche, das europäische und das amerikanische Recht mit irreführenden Informationen umgehen.

Dr. Niclas Börgers wurde 1976 geboren. Er studierte von 1997 bis 2003 Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität sowie an der Universität Neapel. Die Erste juristische Staatsprüfung legte er 2003 ab, seit 2006 ist er Rechtsreferendar am Landgericht Düsseldorf. Die Promotion erfolgte 2007 zum Thema "Studien zum Gefahrenurteil im Strafrecht - Ein Abschied vom objektiven Dritten" (Doktorvater: Prof. Dr. Helmut Frister).

Dr. Julian Krüper, 1974 geboren, studierte Rechtswissenschaften in Trier. Studienbegleitend absolvierte er eine fachspezifische Fremdsprachenausbildung im anglo-amerikanischen Recht. 1999 legte er in Trier das Erste Staatesexamen, 2001 das Zweite Staatsexamen ab. Seit 2002 ist Dr. Krüper wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Rechtssoziologie der Heinrich-Heine-Universität (Prof. Dr. Martin Morlock), seit 2007 als Akademischer Rat. Seine ausgezeichnete Arbeit schrieb er zum Thema "Gemeinwohl im Prozess - Funktionale subjektive Rechte auf Umweltvorsorge" Dr. Krüper ist Mitglied des Fakultätsrates und des Prüfungsausschusses der Juristischen Fakultät. Seit 2003 studiert Dr. Krüper nebenberuflich Musik an der Folkwang-Hochschule in Essen. Er tritt regelmäßig in Konzert- und Opernproduktionen auf.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation