20.10.11 11:10

Heinrich-Heine-Wirtschaftsprofessur

Öffentliche Veranstaltung - Eintritt frei: Prof. Hans-Werner Sinn zur Staatsschuldenkrise in Europa und die Folgen für den Euro

Von: C.G.

Prof. Dr. Dres. h.c. Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchner ifo Instituts – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, wird im Rahmen der neueingerichteten Heinrich-Heine-Wirtschaftsprofessur am Dienstag, den 25.10.2011, um 17.00 Uhr im Konrad-Henkel-Hörsaal 3A (Gebäude 23.01) den ersten von zwei öffentlichen Vorträgen an der Düsseldorfer Universität halten. Thema: „Die Staatsschuldenkrise in Europa – Wie steht es um den Euro?“ Die Veranstaltung ist frei und richtet sich gleichermaßen an Studierende, Lehrende und Mitarbeiter/innen der HHU wie an die interessierte Öffentlichkeit.

Prof. Dr. Dres. h.c. Hans-Werner Sinn wird mit der "Heinrich-Heine-Wirtschaftsprofessur" geehrt. (Foto: Archiv)

Die Weltwirtschaft hat sich von der tiefen Rezession erholt. Deutschland steht wirtschaftlich vergleichsweise sehr gut da. Aber innerhalb Europas geht die Krise um. Staaten sind vom Konkurs bedroht. Europa reagiert und spannt einen Rettungsschirm nach dem anderen für Mitglieder der Eurozone auf, die Probleme haben ihre Schulden am Kapitalmarkt zu finanzieren. Sind diese Schirme sinnvoll? Hans-Werner Sinn beschreibt die Folgen der Rettungspläne. Die deutschen Haftungssummen sind enorm. Doch es genügt nicht bei den ins Straucheln geratenen Staaten allein auf die Staatsverschuldung zu achten. Der gesamten Auslandsschuld ist Rechnung zu tragen, also auch den Krediten der dortigen privaten Gläubiger. Können diese Volkswirtschaften wieder so wettbewerbsfähig werden, dass sie auf eigenen Beinen stehen können? Europa steht vor wichtigen Entscheidungen. Hans-Werner Sinn zeigt Wege für eine neue Stabilität in Europa auf.

Hans-Werner Sinn, geboren am 7. März 1948 in Brake, Westfalen, lehrt seit 1984 als Professor für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist seit 1991 Direktor des dortigen Centers for Economic Studies (CES). Seit 1999 steht er als Präsident dem ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München vor sowie als Geschäftsführer der CESifo GmbH.
Hans-Werner Sinn wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt. Er hat Bücher zur deutschen Vereinigung, zur Klimapolitik und zur Finanzkrise verfasst und zählt zu den bekanntesten Ökonomen Deutschlands.

Die Universität Düsseldorf hat mit Unterstützung der Dr. Jost Henkel Stiftung die „Heinrich-Heine-Wirtschaftsprofessur“ ins Leben gerufen. Damit zeichnet die Heinrich-Heine-Universität bedeutende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis aus, die zu den großen wirtschaftspolitischen Fragen der Zeit Stellung beziehen.

Prof. Dr. Dres. h.c. Hans-Werner Sinn wird am 25. Oktober 2011 und am 10. Januar 2012 jeweils einen öffentlichen Vortrag sowie einmalig eine Seminarveranstaltung in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät abhalten. 

Die Vorträge sind öffentlich und kostenfrei. Interessierte sind herzlich willkommen!

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation