12.06.17 16:47

Versorgungsforschung:

4. DFG Nachwuchsakademie „Versorgungsforschung“ am Centre for Health and Society

Von: Redaktion, S.B.

12.06.2017 - Die Deutsche Forschungsgemeinschaft startet ihre vierte Nachwuchsakademie „Versorgungsforschung“. Ausrichtende sind das Centre for Health and Society (chs) des Universitätsklinikums Düsseldorf in Kooperation mit dem Zentrum für Versorgungsforschung der Universität Köln (ZVFK), dem interdisziplinären Zentrum für Versorgungsforschung im Gesundheitswesen (IZVF) der Universität Witten/Herdecke, der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung der Universität Bonn und dem Institut für Versorgungsforschung und Klinische Epidemiologie der Universität Marburg (Rhein-Ruhr-Lahn-Schiene).

Ziel der Versorgungsforschung ist es, den Alltag der medizinischen Versorgung zu erforschen, Abläufe zu verbessern und dazu beizutragen, dass für alle Patientinnen und Patienten passende Angebote gemacht werden. Herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auf diesem Gebiet bekommen in der Akademie die Möglichkeit, innovative Projektideen und Forschungsvorhaben zu entwickeln.

Im Zentrum der Nachwuchsakademie steht die Akademiewoche, die vom 05.03 bis 09.03.2018 in Düsseldorf stattfinden wird. Die Teilnehmenden, die vorher ein Auswahlverfahren durchlaufen haben, stellen dort ihre Projektideen vor, setzen sich mit fachlichen Themen und Fragen auseinander und werden dabei durch Projektpaten intensiv begleitet. Renommierte Expertinnen und Experten geben in Vorträgen und Diskussionen Einblick in die Theorien und Methoden der Versorgungsforschung und geben Tipps zur praktischen Umsetzung von Projekten und zur Abfassung von Förderanträgen. Ziel ist die anschließende Einreichung der selbstständig ausgearbeiteten Projektanträge für eine Anschubfinanzierung bei der DFG.

Die Ausschreibung mit allen Details zur Bewerbung finden sich auf der undefinedHomepage der DFG.

Der Bewerbungsschluss ist der 3.8.2017.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation