13.07.17 17:23

Examensfeier der Juristischen Fakultät

119 Masterurkunden sowie etliche Examenspreise

Von: Carolin Grape

Am 13. Juli 2017 fand ab 16 Uhr im Hörsaal 3A (Geb. 23.01) die akademische Feier der Juristischen Fakultät statt, bei der die diesjährigen 183 Absolventinnen und Absolventen der ersten Juristischen Staatsprüfung sowie die Promovenden für ihre Leistungen geehrt wurden.

Am 13. Juli fand die Absolventenfeier der Juristischen Fakultät im Hörsaal 3A statt. (Foto: HHU /Alexander Schneider)

 

Nach der Begrüßung durch Dekan Prof. Dr. Lothar Michael hielt der Präsident des Finanzgerichts, Dr. Hans-Josef Thesling, ein Grußwort zum Thema: „Ein spannendes Beamtenleben?“. Im Anschluss ehrte der Dekan zunächst die promovierten 11 Doktorandinnen und 16 Doktoranden.

Prof. Dr. Dirk Olzen überreichte in seiner Funktion als Vorsitzender des Freundeskreises der Juristischen Fakultät e.V. zunächst die Dissertationspreise in Höhe von je 1.000 Euro. Ausgezeichnet wurden Dr. Lennart Fleckenstein („Die strafrechtliche Abschöpfung von Taterträgen bei Drittbegünstigten“) sowie Dr. Alina Frank („Ausgewählte Rechtsprobleme der deutsch-französischen Wahl-Zugewinngemeinschaft“) für ihre jeweils mit ‚summa cum laude’ bewerteten Forschungsarbeiten.

Die Preise des Freundeskreises sowie der Goethe und Schweitzer GmbH / Schweitzer Fachinformationen für die drei Zwischenprüfungsbesten erhielten Christian Ollig (200 Euro), Tim Fischer sowie Erik Penther (je 100 Euro) aus Händen von Prof. Dr. Dirk Olzen.

Einen weiteren Höhepunkt der Feierlichkeiten bildete die Verleihung der Preise für hervorragende Leistungen in den Schwerpunktbereichsprüfungen und in der Zwischenprüfung. Dabei unterstreicht die Stiftung vieler Geldpreise – auch von renommierten Düsseldorfer Anwaltskanzleien – die enge Vernetzung und den hohen Praxisbezug der Fakultät mit Düsseldorf als Juristenstadt.

Rechtsanwalt Dr. Andreas Berger zeichnete Natalie Post (Note „sehr gut“) mit dem Preis im Schwerpunktbereich 1 ‚Deutsches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht‘ in Höhe von 1000 Euro, gestiftet von der Kanzlei Kapellmann und Partner, aus.

Jana Jacqueline Vorsich (Note „sehr gut“) erhielt den Preis des Plenums Unternehmensrecht (750 Euro) für das beste Ergebnis im Schwerpunktbereich 2a ‚Unternehmen und Märkte‘ aus Händen von Prof. Dr. Christian Kersting und Prof. Dr. Ulrich Noack.

Die Rechtsanwälte Johannes Vogel und David Emmerich (LL.M.) überreichten Charlotte Josephine Meis (Note „gut“) den „Busekist, Winter & Partner-Preis“, dotiert mit 1000 Euro, für die beste Leistung im Schwerpunktbereich 2b ‚Unternehmen und Märkte / Wirtschaftsrecht‘.

Als bester Absolvent im Schwerpunktbereich 3 ‚Arbeit und Unternehmen‘ wurde Alexander Kirk (Note „sehr gut“) von Rechtsanwalt Dr. Heinrich Klosterkemper mit dem „Gleiss Lutz-Preis“, in Höhe von 1000 Euro, ausgezeichnet.

Kilian Gross und Janosch Ohmen erhielten aus Händen von Rechtsanwalt Dr. Maximilian Janssen und Prof. Dr. Helmut Frister den mit insgesamt 1.000 Euro dotierten „Wessing-Preis“ für die beste Hausarbeit im Schwerpunktbereich 4 ‚Strafrecht‘, gestiftet von der Kanzlei Wessing & Partner, Düsseldorf.  

Mit dem „CBH-Preis“ (500 Euro) im Schwerpunktbereich 5 ‚Öffentliches Recht‘, gestiftet von der Kanzlei Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner, wurde Nikola Peltzer (Note „sehr gut“) von Prof. Dr. Johannes Dietlein geehrt.

Im Schwerpunktbereich 6 ‚Recht der Politik‘, wurde erstmalig der mit 750 Euro dotierte Moe Radzyner Stiftung „Brückenschlag“-Preis vergeben. Lise Känner (Note „sehr gut“) nahm ihn aus den Händen des Geschäftsführers der Stiftung, Prof. Dr. Holger Linderhaus, entgegen.

Dr. Kristin Spiekermann überreichte den mit 500 Euro dotierten „White & Case-Preis“ im Schwerpunktbereich 7 ‚Internationales und Europäisches Recht‘ an Lydia Hannah Holtbrügge (Note „sehr gut“).

Dr. Georg Roderburg zeichnete Laura-Katharina Pauli (Note „sehr gut“) mit dem „Freshfields Bruckhaus Deringer-Preis“ im Schwerpunktbereich 8 ‚Steuerrecht‘ (500 Euro) aus.

Anschließend wurden die anwesenden Absolventen und Absolventinnen auf die Bühne gebeten, um dort aus den Händen des Dekans und Prof. Dr. Charlotte Kreuter-Kirchhof, Lehrstuhl für Deutsches und Ausländisches Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht, ihre Masterurkunden zu erhalten.

Die drei besten Absolventinnen / Absolventen des Jahrgangs, Anna Lisa Schwarz (Note „gut“), Kerim Yilmaz (Note „gut“) sowie Kevin Jansen (Note „gut“) ehrte Rechtsanwalt Dr. Carsten Beisheim mit dem „Luther Rechtsanwaltsgesellschaft - Preis“, dotiert mit 1.250 Euro, 750 Euro sowie 500 Euro (in Reihenfolge der Namensnennung).

Nach dem offiziellen Akt lud die Fakultät im Foyer zu einem kleinen Sektempfang. Anschließend wurde beim traditionellen Sommerfest zwischen den Geb. 23.01 und 22.01 kräftig gefeiert. Am Stand des zentralen Alumni-Netzwerks der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hatten die Absolventen die Möglichkeit, sich in Talar, mit Doktorhut und ihren Masterurkunden, sowie Freunden und Familie fotografieren zu lassen.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation