08.06.18 13:42

Individuelle Kniegelenksimplantate helfen beim Volksleiden Arthrose/ UKD-Endoprothetikzentrum ist zertifiziert

Wenn Knieschmerzen unerträglich werden: Patienten-Informationsabend Knieprothetik am UKD

Von: Stefan Dreising

Dauerhafte Schmerzen im Kniegelenk haben schwerwiegende Folgen im Alltag – von Arbeitsunfähigkeit, über den Verlust sozialer Kontakte und liebgewonnener Hobbies bis hin zu Depressionen. Mit neuen minimal-invasiven Verfahren können die Schmerzen effektiver und gezielt behandelt werden: Rund 400.000 Operationen werden laut dem Statistischen Bundesamt jährlich alleine in Deutschland am Knie durchgeführt. Beim Patienten-Informationsabend des zertifizierten Endoprothetikzentrums des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) am Mittwoch, 13. Juni 2018, informieren die UKD-Experten über verschiedene Möglichkeiten, wie Patienten mit individuellen Knieimplantaten an Lebensqualität zurückgewinnen.

Patienten-Informationsabend zur individuellen Kniegelenksendoprothetik: Ein möglicher Auslöser von chronischen Knieschmerzen ist die Arthrose. Häufig sind patientenindividuelle Knieimplantate die beste Lösung. (Foto: UKD)

Wenn jede Bewegung schmerzhaft ist: Volksleiden Kniearthrose

Ein möglicher Auslöser von chronischen Knieschmerzen ist die Arthrose, weltweit die häufigste Gelenkerkrankung. Sie entsteht, wenn die Knorpelschicht in den Gelenken geschädigt und verschlissen ist und bei jeder Bewegung die Knochen ohne den schützenden Knorpel aneinander reiben. Mit starken Schmerzen verbundene Schäden an den Gelenkflächen sind die Folge. Abhilfe schaffen kann das Einsetzen eines künstlichen Kniegelenks (fachlich: Knie-Endoprothesen). Dies ist in Deutschland einer der am häufigsten durchgeführten Eingriffe in der Orthopädie. Häufig sind zudem patientenindividuelle Knieimplantate die beste Lösung.

Beim Patienteninformationsabend des Endoprothetikzentrums an Düsseldorfs größtem Krankenhaus informieren die Experten der Uniklinik Düsseldorf daher speziell über die Möglichkeiten der individuellen Kniegelenksendoprothetik. Die passgenauen Implantate ersetzten ausschließlich den von Arthrose betroffenen Teil des Kniegelenks und werden individuell und exakt für jede Patientin und jeden Patienten angefertigt. Das Design berücksichtigt Form und Kontur des jeweiligen Kniegelenks und passt daher nahezu perfekt zum natürlichen Knie. In Folge reiben die Knochen nicht mehr aneinander und der Knochen kann erhalten werden. Jahrelange Schmerzen in den Knien können mit den Prothesen behoben und Lebensqualität erhalten werden.

UKD-Endoprotethikzentrum ist zertifiziert: Gütesiegel für Kompetenz, Spezialisierung und Erfahrung in der Kniegelenksprothetik

Das Endoprothetikzentrum an der Uniklinik Düsseldorf ist als eines von zwei Zentren in Düsseldorf als EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (DGOOC) zertifiziert. Das Gütesiegel für unfallchirurgische und orthopädische Fachkliniken, die sich auf die Implantation von künstlichen Gelenken spezialisiert haben, bescheinigt dem UKD-Zentrum von objektiver Seite eine hohe Implantatsicherheit für die Patientinnen und Patienten sowie eine hohe Kompetenz, Spezialisierung und Erfahrung im Bereich der Endoprothetik. Entwickelt wurde das EndoCert-Zertifizierungssystem von verschiedenen deutschen Fachverbänden für orthopädische und unfallchirurgische Medizin.

UKD-Endoprothetikzentrum Patienten-Informationsabend zur individuellen Kniegelenksendoprothetik,
'Mittwoch, 13. Juni 2018, ab 19 Uhr,
Konferenzraum 003, Zentrum für Operative Medizin II (ZOM II), Gebäude 11.52, Erste Etage,
Universitätsklinikum Düsseldorf, Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation