12.04.18 13:57

Eine Uni – ein Buch

Schöne neue Welt – ein Semester lang auf dem Campus der HHU

Von: Carolin Grape

Unter dem Titel „Heine meets Huxley“ rückt die Heinrich-Heine-Universität im Sommersemester den Weltklassiker von Aldous Huxley: Brave new world (in der deutschen Übersetzung: Schöne neue Welt) campusweit in ihren Fokus und beleuchtet ihn aus ganz unterschiedlichen wissenschaftlichen Blickwinkeln.

Ausgezeichnet: Das Projekt „Heine meets Huxley“ wird mit 5.000 Euro vom Stifterverband und der Klaus Tschira Stiftung im Programm „Eine Uni – ein Buch“ gefördert. Das Bewerbungsvideo stellt die Projekt-Idee vor.

 

Gefördert wird sie dabei als eine von 10 prämierten Hochschulen mit 5000 Euro aus dem gemeinsamen Programm „Eine Uni – ein Buch“ des Stifterverbands, der Klaus Tschira Stiftung und der Wochenzeitung DIE ZEIT. Die Idee dahinter: Ein Semester lang möglichst viele Mitglieder einer Hochschule über alle Fachbereiche und Statusgruppen hinweg zu einem Buch ins Gespräch zu bringen und sie für ein gemeinsames Thema zu begeistern.

Madlen Kazmierczak, Initiatorin und Gründungsmitglied des Netzwerkes Wissenschaftsmanagement an der HHU (WiN), erläutert die Literaturauswahl: „Die Lektüre von Brave new world entspricht dem Geist unseres Namenspatrons Heinrich Heine, der als engagierter Dichter gegen Unterdrückung, politische wie religiöse Dogmen und für Toleranz, Autonomie und Freiheit gekämpft hat. Zudem bietet der Roman viele Anknüpfungspunkte für verschiedene Forschungsbereiche an der HHU: So können zum Beispiel Wirtschaftswissenschaftler vor dem Hintergrund von Huxleys Dystopie eines Weltstaates die Herausforderungen von Globalisierung und Konsum betrachten, Naturwissenschaftler und Mediziner Chancen und Risiken von Gentechnik diskutieren und Geisteswissenschaftler nach der Freiheit des Individuums und der Verabsolutierung gesellschaftlicher Normen fragen.“

Da der Roman zur Beschäftigung mit zahlreichen Zukunftsthemen anregt, wie etwa der genetischen Optimierung von Menschen, der Reproduktionsmedizin oder der Künstlichen Intelligenz, stehen die Veranstaltungen  allen literatur- wie wissenschaftsinteressierten Bürgerinnen und Bürger offen.

Zu den geplanten Aktionen der sechsteiligen Veranstaltungsreihe „Heine meets Huxley“ auf dem Campus und in der Stadt gehören Experteninterviews, Vorträge, Debatten, eine Ausstellung, ein Slam und ein Filmabend. Interaktive Parts wie Workshops, Speed-Dating oder Abstimmungen beziehen die Leser mit ein. Eine Guerilla-Plakataktion wird auf das Programm aufmerksam machen und die auf dem Campus ausgelegten Leseexemplare sollen zur Lektüre anregen.

Zum HHU-Bewerbungsvideo

Detaillierte Informationen zu den Gewinner-Projekten und den geplanten Veranstaltungen finden Sie unter: www.stifterverband.org/eine-uni-ein-buch 

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation