12.07.18 09:21

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Wann kommt die nächste Finanzkrise?

Von: Redaktion / C.G.

Zehn Jahre nach der Banken- und Finanzkrise sowie nach zahlreichen Stabilisierungs- und Regulierungsmaßnahmen, fragen viele Experten nicht, ob die nächste Krise kommt, sondern vielmehr wann und in welcher Form.

Richard Squire setzt sich in seinem Gastvortrag am 16. Juli mit der Finanzkrise auseinander. (Foto: Fordham University)

 

Am kommenden Montag, den 16. Juli, wird Professor Richard Squire von der Fordham University in New York City in seinem Gastvortrag ‚Bailout Phobia. The Financial Crisis of 2008 and the Nightmare of Bailouts in the Banking Sector‘ die weltweite Finanzkrise von 2008 und ihre Folgen analysieren. Seine These: die Rettungsmechanismen waren zwar ökonomisch sehr erfolgreich, jedoch politisch katastrophal. Wenn passende rechtliche und politische Maßnahmen ausbleiben, steht mit hoher Wahrscheinlichkeit die nächste Krise vor der Tür – gerade auch vor dem Hintergrund der aktuell wieder viel diskutierten Immobilienblase.

Richard Squire folgt einer gemeinsamen Einladung von Prof. Dr. Christoph Börner (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen) und dem Amerika Haus NRW e.V.

Richard Squire ist seit 2006 Mitglied der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Fordham University. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen das Gesellschaftsrecht und Unternehmensinsolvenz, zudem hat er Beiträge zur Kartell- und Wertpapierregulierung verfasst. Zuvor lehrte er am Harvard College, wo er den Allyn Young Award für herausragende Leistungen in der Vermittlung von Grundsätzen der Wirtschaftswissenschaften erhielt. Von 2001 bis 2002 arbeitete er für Richter Robert D. Sack am US Court of Appeals für den Second Circuit und zwischen 2002 und 2005 war er Associate bei Wachtell, Lipton, Rosen & Katz in New York City.

 

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, Interessierte sind herzlich willkommen.

Termin:

Montag, 16. Juli 2018
12:30-14:00 Uhr
Hörsaal 3B (Gebäude 23.01)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation