25.10.17 18:00

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Promotionspreis 2016 der Schweitzer Fachinformationen sowie Rolf-Schwarz-Schütte Förderpreis 2016 vergeben

Von: Carolin Grape

Am 25. Oktober wurden im oeconomicum gleich zwei Nachwuchsförderpreise vergeben und insgesamt vier junge Wissenschaftler ausgezeichnet. Dr. Carsten Erb (30) sowie Dr. Hendrik Klier (30) nahmen aus Händen von Thomas Dohme, Geschäftsführer der Goethe + Schweitzer GmbH den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Preis der Schweitzer Fachinformationen für die „Beste Dissertation des Jahres 2016 der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät“ entgegen. Patrick Schwarz-Schütte, Geschäftsführer der Schwarz-Schütte Förderstiftung, ehrte Dr. Ismael Martinez-Martinez (28) sowie Jun.-Prof. Dr. Annika Herr (37) mit dem Rolf-Schwarz-Schütte Förderpreis für die beste Publikationsleistung 2016 am Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), dotiert auf insgesamt 2.000 Euro.

Für ihre exzellenten Dissertationen in der betriebswirtschaftlichen Forschung ausgezeichnet (v.l.): Dr. Hendrik Klier und Dr. Carsten Erb (Mitte), Stifter Thomas Dohme (Goethe + Schweitzer GmbH) sowie (1.v.l.) Dekan Prof. Dr. Justus Haucap (Fotos: HHU/Uli Oberländer).

Rolf-Schwarz-Schütte Förderpreis für die beste Publikationsleistung 2016 am DICE: Jun.-Prof. Dr. Annika Herr sowie Dr. Ismael Martinez-Martinez (Mitte), Dekan Prof. Dr. Justus Haucap und Doktorvater Prof. Dr. Theo Normann (rechts).

Promotionspreis 2016 der Schweitzer Fachinformationen

Dr. Carsten Erb sowie Dr. Hendrik Klier erhielten den Dissertationspreis zu gleichen Teilen für ihre herausragenden Leistungen im Bereich der betriebswirtschaftlichen Forschung. Die zwei Preisträger haben ihre Beiträge bereits in renommierten internationalen Fachzeitschriften (A-Rating) veröffentlicht, was die hohe wissenschaftliche Qualität der prämierten Arbeiten noch unterstreicht. Gleichermaßen sind sie in höchstem Maße praxisrelevant, so die Begründung der Jury.

Den Preis für ihre jeweils mit summa cum laude bewerteten Arbeiten überreichten Thomas Dohme sowie Dekan Prof. Dr. Justus Haucap (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät) im oeconomicum. Nach den Laudationes der zwei Doktorväter, Prof. Dr. Guido Förster (Lehrstuhl für BWL, insbes. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre) sowie Prof. Dr. Christian Schwens (Lehrstuhl für BWL, insb. Management), stellten die Preisträger ihre Arbeiten vor.

Dr. rer. pol. Carsten Erb „Aufsätze zum Financial and Tax Accounting - Standardsetzungsprozesse in der internationalen Rechnungslegung und wissenschaftstheoretische Entwicklung der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre“

Die Dissertation umfasst vier eigenständige Forschungsbeiträge aus den Bereichen des Financial und des Tax Accounting. Der dem Financial Accounting zuzuordnende Teil befasst sich mit Aspekten der Schaffung und Fortentwicklung internationaler Rechnungslegungsstandards, insbesondere im Kontext sogenannter Rahmenwerke zur Rechnungslegung. Hierbei wird etwa in einem qualitativ-empirischen Forschungsbeitrag am Beispiel des Begriffes der Verlässlichkeit die Frage beleuchtet, wie oftmals sehr abstrakte qualitative Anforderungen an Rechnungslegungsinformationen, die u.A. in Rahmenwerken zur Rechnungslegung festgesetzt werden, in der konkreten Standardsetzungspraxis verstanden werden und welchen Veränderungen diese im Zeitablauf unterliegen. In einem weiteren, quantitativ-empirischen Beitrag wird untersucht, welchen Einfluss unterschiedliche regionale oder berufliche Hintergründe der am Standardsetzungsprozess beteiligten Akteure auf deren Beteiligung am Standardsetzungsprozess und deren Interpretation solcher qualitativer Anforderungen haben. Der dem Tax Accounting zuzurechnende Beitrag untersucht anhand einer Publikationsanalyse für die deutschsprachige Betriebswirtschaftliche Steuerlehre mögliche Veränderungen in der theoretischen Forschungsausrichtung des Feldes in der jüngeren Vergangenheit und vergleicht diese mit der internationalen steuerlich ökonomischen Forschung.

Carsten Erb, geboren 1986 in Fulda, studierte von 2007 bis 2011 Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln mit den Schwerpunkten Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Steuerrecht und Wirtschaftsprüfung. In dieser Zeit verbrachte er ein Auslandssemester an der Stockholm School of Economics in Schweden. Im Anschluss promovierte er von 2011 bis 2016 an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität bei Prof. Dr. Guido Förster. Nach Abschluss des Steuerberaterexamens im März 2017 ist er seit April des Jahres als Steuerberater bei Flick Gocke Schaumburg in Bonn im Bereich des internationalen Steuerrechts tätig.

Dr. rer. pol. Hendrik Klier “The Cross-Border Expansion of Multinational Firms: Establishment Mode Choice, CEO Staffing, and Country Barriers”

Internationalisierung bedeutet für Unternehmen, wichtige Entscheidungen zu treffen und mit Herausforderungen umzugehen, um von Chancen auf Auslandsmärkten profitieren zu können. In seiner Forschungsarbeit konzentriert sich Hendrik Klier auf zwei dabei wesentliche strategische Entscheidungen: die Establishment Mode Choice sowie die CEO Staffing Decision. Bei der erstgenannten entscheiden sich internationalisierende Unternehmen entweder für die Gründung einer ausländischen Tochtergesellschaft „auf der grünen Wiese“ oder für die Akquisition eines im Auslandsmarkt bereits bestehenden Unternehmens. Die CEO Staffing Decision beschäftigt sich mit der Frage, ob die Geschäftsführerposition einer neuen ausländischen Tochtergesellschaft mit einer Führungskraft aus dem Heimatland des multinationalen Unternehmens (Expatriate), dem Gastland oder einem Drittland besetzt werden soll. Hendrik Klier untersucht in diesem Kontext die Auswirkungen von kulturellen und sprachlichen Barrieren, die zwei gravierende Herausforderungen für die Internationalisierung darstellen, auf diese Unternehmensentscheidungen und leitet Empfehlungen ab, mit welchen Strategien diesen und anderen Barrieren begegnet werden kann.

Hendrik Klier, geboren 1987 in Mechernich, studierte ab 2007 zunächst Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. 2010 wechselte er an die Heinrich-Heine-Universität und spezialisierte sich auf Personalmanagement, Sustainability Management und Personalführung. 2012 nahm er am Lehrstuhl von Prof. Dr. Christian Schwens sein Promotionsstudium auf, das ihn 2016 für einen Forschungsaufenthalt an die Rutgers Business School der State University of New Jersey, Newark, USA führte. Zudem coachte er die HHU-Teams - Düsseldorfer Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät - für die traditionell im Januar stattfindenden John Molson MBA International Case Competition in Kanada, einem der größten und ältesten MBA-Fallstudienwettbewerbe der Welt. Seit März 2017 ist er Consultant bei UNITY AG in Köln.

Rolf Schwarz-Schütte Förderpreis für die beste Publikationsleistung 2016 am DICE

Bei der anschließenden Preisverleihung des Rolf-Schwarz-Schütte Förderpreises 2016 erhielten Dr. Ismael Martínez-Martínez sowie Jun.-Prof. Dr. Annika Herr zu gleichen Teilen den mit 2.000 Euro dotierten Förderpreis für die beste Publikationsleistung von Nachwuchswissenschaftlern am Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE). Der Preis soll jungen Wissenschaftlern zugleich Ansporn und Belohnung sein, Forschungsergebnisse international und hochkarätig zu publizieren und so dazu beitragen, die internationale Sichtbarkeit des DICE durch die Publikationstätigkeit zu fördern.

Dr. Ismael Martinez-Martinez nahm den Förderpreis für seine von beiden Gutachtern ohne Abstriche mit summa cum laude (0,0) bewertete Dissertation „Three Essays on Equilibrium Selection with Coupled Populations” entgegen.

In seiner Laudatio würdigte Doktorvater Prof. Dr. Hans-Theo Normann (Professor für Spieltheorie und experimentelle Wirtschaftsforschung, DICE) den Preisträger: „In seiner Forschung kombiniert Ismael Martinez-Martinez theoretische und experimentelle Methoden um individuelles und strategisches Verhalten zu analysieren. Seine Hauptforschungsgebiete sind dynamische Aspekte strategischer Interaktionen von Gruppen ökonomischer Agenten. Seine ersten Beiträge wurden unter anderem in der renommierten Zeitschrift Journal of Economic Theory (2016) veröffentlicht. Weiterhin hat er sich mit mathematischen Modellen der nicht-klassischen Entscheidungstheorie beschäftigt und publizierte diese Arbeiten in verschiedenen Fachzeitschriften wie Scientific Reports (2016).“

Ismael Martinez-Martinez, geboren 1989 in Madrid, studierte zunächst Physik an der Universität Zaragoza (Spanien), von der er 2012 sein Diplom erlangte. Sein weiterer Werdegang führte ihn nach Cergy-Pontoise (Frankreich), wo er zwei Mastertitel in Theoretischer Physik und in Volkswirtschaftslehre abschloss. 2013 trat er dem DICE in Düsseldorf bei, um seine Promotion unter der Betreuung von Prof. Dr. Hans-Theo Normann aufzunehmen. Er promovierte im November 2016 mit der nun ausgezeichneten Dissertation.

Jun.-Prof. Dr. Annika Herr erhielt den Rolf-Schwarz-Schütte Förderpreis für ihr publizistisches Gesamtwerk im Jahr 2016. Annika Herrs Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Wettbewerb in Gesundheits- und Arbeitsmärkten. Sie untersucht vor allem empirisch wie Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen wie Krankenhäuser, Pflegeheime oder Arzneimittelhersteller auf Regulierungsanreize reagieren und evaluiert Politikmaßnahmen in deutschen Gesundheitsmärkten. Ergänzt wird ihre empirische Forschung durch die Durchführung von computergestützten Labor-Experimenten sowie durch die theoretische Modellierung von Wettbewerb in Gesundheitsmärkten. 2016 wurde u.A. ihr Artikel zur Organspendebereitschaft in der renommierten Zeitschrift Journal of Economic Behavior and Organization veröffentlicht.

Annika Herr, geboren 1980, ist seit 2012 Juniorprofessorin am Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie schloss ihr Studium an der Universität Dortmund mit einem Diplom in BWL und einem Diplom in VWL ab. Nach einem Promotionsstudium im Rahmen der Ruhr Graduate School in Economics und einem Aufenthalt an der University of California, Berkeley wurde sie 2009 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zum Dr. rer. pol. promoviert und wurde anschließend am DICE als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der theoretischen und empirischen Gesundheitsökonomie mit einem Fokus auf Wettbewerb und Regulierung.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Presse und Kommunikation